Sommerfrisches Kardamom-Blaubeer-Törtchen

Jaja, ich weiß. Röckchenzeit und ich komm mit einem Törtchen-Rezept um die Ecke. Aber jetzt bloß nicht entnervt wegklicken, abwarten, LESEN. Denn dieses Törtchen ist die Erfüllung all eurer Träume! Und was dieses höchst schmackhafte Teil sommertauglich macht, sind folgende Fakten:

Erstens: Der Teig kommt ganz ohne Fett aus – ist nämlich ein toller Biskiut und die enthalten nie Fett. Trotzdem ist er locker-saftig und ihr werdet ihn lieben!

Zweitens: Die Creme besteht zum Großteil aus Magerquark und Joghurt (1,5% Fettanteil). Ja echt. Und sie schmeckt trotzdem!

Drittens: Blaubeeren und Kardamom sind eine ultra-gute Mischung! Auch wenn sich das mit dem Kardamom erst mal komisch anhört, es passt. Glaubt mir.

Und wenn euch das alles nicht überzeugt hat, dann wird es hoffentlich dieses Bild schaffen:

Das Rezept habe ich aus Linda Lomelinos wunderbarem Buch Torten, musste es aber wegen einem Türtkischer-Joghurt-Ärgernis komplett ummodellieren. Zudem habe ich die Zuckermenge im Teig reduziert. Das Törtchen schmeckt so wirklich schön frisch und nicht zu süß, aber bitte überzeugt euch selbst!

Zutaten

Zutaten für den Biskuit-Boden:(Für eine Springform mit etwa 15-20 cm Durchmesser)

3 Eier

200g Zucker

100ml Milch

1-2 TL Vanilleextrakt

180g Mehl

2 TL Backpulver

1/2-1 TL gemahlener Kardamom

Zutaten für die Creme:

200ml Sahne

250g Magerquark

100g Joghurt (1,5% Fettanteil – ich empfehle den von Lidl, der ist der cremigste)

2 Pck. Vanillezucker

50g Puderzucker

4 Blatt Gelatine

Außerdem:

250g frische Blaubeeren

Zubereitung

Heizt den Ofen auf 170 °C vor und nehmt euch die Springform zur Hand. In diese spannt ihr als erstes ein Stück Backpapier, damit der Boden bedeckt ist. Dann bepinselt ihr den Rand dünn mit Öl, streicht ihn mit Butter oder Margarine ein ooooder benutzt dieses spacige Spray aus Amerika, das ich ganz abschreckend finde. Schneidet Backpapier in Streifen und drückt diese an den eingefetteten Rand. Soweit zur Vorbereitung, jetzt geht es weiter mit dem Teig!

Dafür nehmt ihr euch eine große Rührschüssel, gebt die Eier und den Zucker hinein, und schlagt beides mit dem Mixer so um die fünf Minuten lang ordentlich schaumig. Das ist wichtig, denn dies ist die Basis für den Biskuit! Erhitzt die Milch etwas, rührt den Vanilleextrakt hinein und schüttet beides – nur noch lauwarm – zum Zuckerei dazu. In einer zweiten Schüssel vermengt ihr die trockenen Zutaten (Mehl, Backpulver, Kardamon) und siebt das Gestäube dann fein zu den flüssigen Zutaten. Vorsichtig umrühren, der Teig sollte nicht zu sehr bearbeitet werden, aber klümpchenfrei sein. Füllt den Teig in die Form und stellt ihn für so 50 Minuten in den Ofen. Beobachtet ihn gut und deckt die Oberfläche mit einem Stück Alufolie ab, sollte sie zu schnell braun werden. Nach dem Backen vollständig auskühlen lassen. (Ihr könnt den Boden auch am Vortag zubereiten, dann ist er auch besser zu schneiden.)

Wascht die Blaubeeren und trocknet sie sorgfältig ab bzw. lasst sie auf einem Küchenkrepp trocknen. Den Biskuit schneidet ihr zweimal horizontal mit einem großen Messer oder einem Draht durch.

Für die Creme legt ihr erst mal die Gelatine-Blätter in kaltem Wasser ein und lasst sie glibbrig werden. Alle anderen Zutaten füllt ihr in eine Schüssel und mixt sie gut durch. Da ihr die Gelatine flüssig einrühren müsst, muss sie zunächst erhitzt werden. Das geht fix in der Mikrowelle oder auch auf dem Herd. Aber Achtung, sie braucht bei beiden Wegen nur wenige Sekunden Hitze! Rührt die flüssige Gelatine in die Creme und beginnt sofort mit dem Zusammensetzen des Törtchens. Den unteren Boden könnt ihr mit einem EL Creme auf der Platte fixieren. Dann kommt Creme bis zum Rand drauf und ein paar Blaubeeren. Zweiter Boden, Creme, Beeren, letzter Boden, der Rest Creme und der Rest Beeren. Fertig! Stellt das Törtchen einige Zeit in den Kühlschrank, damit die Gelatine fest werden kann. Zehn bis zwanzig Minuten vorm Servieren raus nehmen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *