Schokoladen‑Babka

Zutaten

für eine Kastenform von ca. 25×10 cm

für den Teig
  • 290 g Mehl
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 40 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 60 ml lauwarme Milch
  • 70 g weiche Butter
für die Schoko-Nuss-Füllung
  • 50 g Haselnusskerne
  • 1 Essl. brauner Zucker
  • 70 g Zartbitterschokolade
  • 50 g Butter
  • 25 g Puderzucker
  • 2 Essl. Kakaopulver

Zubereitung

Für den Teig die Hefe in der warmen Milch auflösen. In eine Schüssel Mehl, Zucker, Salz, Eier und weiche Butter geben und mit Hefemilch übergießen. Alles ca. 10 Minuten zu einem geschmeidigen glatten Teig verkneten. Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und den Teig ca. 1 Stunde gehen lassen.

Für die Füllung die Haselnüsse grob hacken und ohne Fett in einer Pfanne anrösten, bis sie duften. Mit dem braunen Zucker überstreuen und leicht karamellisieren lassen. Dann auf einem mit Backpapier belegten Blech verteilen und abkühlen lassen.

Die Zartbitterschokolade mit der Butter über dem heißen Wasserbad schmelzen. Abkühlen lassen und dann mit Puderzucker und gesiebtem Kakao glattrühren.

Die Kastenform einfetten. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von ca. 35×25 cm ausrollen. Die Schokoladenmasse gleichmäßig darauf streichen und dabei einen ca. 1,5 cm breiten Rand lassen. Die karamellisierten Nüsse zerbröseln und gleichmäßig auf der Schokomasse verteilen. Das Teigrechteck von der schmalen Seite her eng und gleichmäßig aufrollen. die Teigrolle dann mit einem scharfen Messer längs halbieren, so dass sich die einzelnen Teigschichten schön auffächern. Die Enden zusammennehmen und die beiden Stränge vorsichtig miteinander verzwirbeln. Die Schnittflächen sollen dabei stets nach oben zeigen. Die Teigrolle in die Kastenform setzen und abgedeckt erneut 1 Stunde gehen lassen.

Inzwischen den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Babka ca. 30-35 Minuten backen. Sollte er dabei zu braun werden, mit Alufolie abdecken. Den Babka auf einem Gitterrost abkühlen lassen und dann aus der Form stürzen. Vor dem Anschneiden möglichst komplett abkühlen lassen (wenn man es schafft ;-)).

VIEL SPASS wünscht…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *