Quinoa dazu Gurkenwasser mit Minze, Limette und Kiwi

Zutaten

für etwa 4 Portionen

für den Quinoa-Salat
  • 3 rote Zwiebeln
  • 1/2 Butternuss- oder 1/2 kleiner Hokkaidokürbis
  • 400 g Quinoa
  • Kerne von 1 Granatapfel
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Bund Minze
für die Salatsauce
  • Saft von 1 Zitrone
  • ein großzügiger Schuss Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Zwiebeln schälen, halbieren und die Hälften noch einmal dritteln und in eine kleine Auflaufform geben. Die Zwiebeln mit ein wenig Olivenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Alles in den Ofen geben.

Den Kürbis halbieren und die Kerne mit einem Löffel auskratzen. Wenn Ihr einen halben Hokkaido-Kürbis nehmt, dann braucht Ihr ihn nicht zu schälen. Der Butternusskürbis muss aber geschält werden. Dann den Kürbis in Würfel schneiden, in eine zweite kleine Auflaufform geben, mit Olivenöl beträufeln, pfeffern und salzen und zu den Zwiebeln in den Ofen schieben. Das Gemüse schön bräunen und regelmäßig danach schauen. Die Zwiebeln sollten nach ca. 20 Minuten an den Rändern leicht gebräunt und gar sein. Der Kürbis braucht ca. 35 Minuten.

In der Zwischenzeit den Quinoa nach Packungsanleitung garen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Dann in eine große Schüssel geben und das fertige Gemüse darüber verteilen.  Petersilie und Minze waschen und hacken und klein schneiden. Den Granatapfel halbieren und die Kerne herausklopfen. Alles zum Quinoa geben. Nun die Zitrone auspressen und den Saft über den Zutaten verteilen. Ebenso einen großzügigen Schuss Olivenöl auf den Salat geben. Salzen und pfeffern und nun alles vorsichtig aber gründlich unterheben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *