Cheeseburger-Kuchen

Zutaten
  • 500 g Mehl
  • 2 TL Salz
  • 1/2 Würfel Frischhefe (21 g)
  • 1 TL Zucker
  • 250 ml Wasser, lauwarmes
  • 4 EL Sonnenblumenöl
  • 1  Ei(er)
  • 1 EL Öl
  • 500 g Gehacktes
  •   Salz
  •   Pfeffer
  •   Tomatenketchup
  •   Senf
  • 1  Zwiebel(n), grob gewürfelt
  • 3  Gewürzgurke(n), in dünne Scheiben geschnitten
  • 6 Scheibe/n Schmelzkäse
  •   Wasser oder Milch
  •   Sesam
Zubereitung

Für den Hefeteig Mehl und Salz in einer Schüssel gut vermischen. Hefe und Zucker im lauwarmen Wasser auflösen, in die Schüssel mit dem Mehl geben und 15 Minuten in der zugedeckten Schüssel gehen lassen. Sonnenblumenöl und Ei dazugeben und alles gut miteinander verkneten. Den Teig mindestens 2 Stunden in der zugedeckten Schüssel bei Zimmertemperatur gehen lassen.
Für die Hackfleischfüllung Öl in einer Pfanne erhitzen, das Gehackte darin scharf anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen.
Etwas mehr als die Hälfte des Teiges ausrollen, in eine eingefettete Kuchenform mit 28 cm Durchmesser geben und einen Rand formen. Das angebratene Hackfleisch auf den Teig geben und die folgenden Zutaten darauf verteilen: Tomatenketchup, Senf, die grob gewürfelte Zwiebel – nach Belieben vorher noch in der Pfanne anbraten- die in Scheiben geschnittenen Gewürzgurken und die Schmelzkäsescheiben
Den restlichen Teig ausrollen, über die Füllung legen und die Teigränder gut verschließen. Den Teigdeckel mit Wasser oder Milch bestreichen und Sesamsamen darauf streuen. Den Cheeseburger-Kuchen bei 180 Grad Umluft 20 – 25 Minuten backen.

24-Stunden-Kuchen

Zutaten
  • 1/2 Glas Nutella
  • 13  Zwieback
  • 1 Pck. Frischkäse
  • 3 EL Kondensmilch
  • 1 Tasse/n Puderzucker
  • 100 g Haselnüsse, gemahlene
  • 3 Pck. Sahnesteif
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 2 Glas Kirsche(n)
  • 1/2 Liter Saft (Kirschsaft)
  • 2 Pck. Tortenguss
  • 2 Becher Sahne
Zubereitung

Nutella in der Mikrowelle anwärmen, damit es schön flüssig wird und mit den 13 Zwieback zerdrücken. Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen und glatt streichen, in den Kühlschrank stellen.
Nach 1 – 2 Stunden (kann auch später sein) das Päckchen Frischkäse mit der Dosenmilch, dem Puderzucker und den gemahlenen Nüssen verrühren, auf die 1.Schicht in der Springform geben und in den Kühlschrank stellen.
Wieder später (egal wann, muss nur fest geworden sein), die Sahne mit dem Sahnesteif schlagen, in die Springform geben und wieder in den Kühlschrank stellen.
Nach weiterer Ruhezeit die abgetropften Kirschen auf der Sahne verteilen und den zuvor gemachten Guss (Kirschsaft mit Tortenguss laut Tortengussanleitung) obendrauf. Und wieder in den Kühlschrank stellen. Sollte dann allerdings schon über Nacht stehen bleiben.
Diesen Kuchen kann man super zwischendurch machen, da jeder Arbeitsgang ein Minimum an Aufwand ist. Natürlich die absolute Kalorienbombe, aber ein Gedicht

Hefekuchen vom Blech

Zutaten:

Für den Hefeteig:
  • 500 g Mehl
  • 1 Tüte/n Trockenhefe
  • 250 ml Milch, lauwarm
  • 100 g Butter, weich
  • 75 g Zucker
  • 1 m.-großes Ei(er)
  • 1 TL, gestr. Salz
  • 1/2  Zitrone(n), den Abrieb davon, oder Zitronenaroma
  Für den Belag: (nach Wahl, auch gemischt)
  •  n. B. Äpfel, in Spalten geschnitten
  •  n. B. Sauerkirschen, entsteint
  •  n. B. Rhabarber, in 3 cm langen Stücken
  •  n. B. Zwetschgen, entsteint und geviertelt
  •  etwas Zitronensaft, optional
  •  n. B. Zucker
  •  n. B. Zimtpulver
  Für die Streusel:
  • 200 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 150 g Butter, zerlassen
  • 100 g Mandel(n), gehackte, optional
  • 2 Prisen Zimtpulver, kann man weglassen und z. B. durch Vanillezucker ersetzen
  • 1 Prise(n) Salz
Zubereitung
 
Mehl, Trockenhefe, Zucker, Salz und Zitronenabrieb oder Citroback mischen (wer mit Aromafläschchen arbeitet, gibt das Aroma mit der Milch dazu), Ei, lauwarme Milch und weiches Fett darauf geben (Tipp: Milch und Fett zusammen in der Mikrowelle erwärmen, bis es ca. handwarm ist) und alles gut verkneten, bis der Teig geschmeidig ist. Beim Kneten mit den Knethaken der Küchenmaschine soll er sich vom Schüsselrand lösen und zu einem glatten Kloß werden. Den Teig in einer mit Küchentuch abgedeckten Schüssel an einem warmen, zugfreien Ort gehen lassen, bis er sich deutlich vergrößert hat. Kurz durchkneten und auf einem vorbereiteten Backblech verteilen, kurz gehen lassen.
Den Kuchen kann man jetzt entweder nur mit Obst oder Streuseln belegt backen oder auch mit Obst und Streuseln darauf. Für die Streusel Mehl und Zucker mischen, nach Belieben noch Mandeln zufügen, mit einer Gabel gut verrühren und die zerlassene Butter unter Rühren mit der Gabel einfließen lassen. Dabei bilden sich Streusel, die nach Bedarf mit den Fingern noch etwas nachgeformt werden können. Rhabarber kann man je nach Geschmack etwas zuckern vor dem Backen, Zwetschgen nach 15 Minuten Backzeit mit etwas Zimt-Zucker bestreuen. Die Apfelspalten mit Zitronensaft beträufeln. Den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei ca. 200°C (je nach Ofen auch 220°C) ca. 25 – 35 Minuten backen, bei feuchtem Obstbelag ggfs. auch etwas länger. Die Ränder sollen goldgelb sein und bei der Stäbchenprobe soll kein Teig kleben bleiben. Die Backzeit richtet sich nach dem Belag und wie immer auch nach dem jeweiligen Backofen.

Schoko – Birnen – Kuchen mit Schmand

Zutaten

  Für den Teig:
  • 150 g Weizenmehl Type 405
  • 50 g Speisestärke
  • 15 g Kakaopulver
  • 4 TL Backpulver
  • 200 g Zucker
  • 1 Pkt. Vanillezucker
  • 1 Prise(n) Salz
  • 4  Ei(er)
  • 200 g Butter, weiche
  • 100 g Schokoladenraspel
  • 2 Dose/n Birne(n), à 460 g
  Für die Creme:
  • 400 ml Schlagsahne
  • 30 g Puderzucker, gesiebt
  • 2 Pkt. Vanillezucker
  • 4 Pkt. Sahnesteif
  • 600 g Schmand
  • 50 ml Birnensaft
  Für die Dekoration:
  •   Puderzucker
  •   Kakaopulver
  •   Schokodekor
Zubereitung

Für den Teig Mehl, Speisestärke, Kakao und Backpulver mischen. Zucker, Vanillinzucker, Salz, Eier und Butter dazugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Die Schokoladen-Raspel unterrühren. Einen Backrahmen (ca. 30 x 40 cm) auf ein Backblech stellen und den Teig auf das Blech streichen.
Die Birnen abtropfen lassen, den Saft auffangen, er wird später gebraucht. Die Birnen in feine Spalten schneiden und auf dem Teig verteilen.
Etwa 25 Min. bei 180° C backen (Heißluft bei 160° C).
 
Den Boden auf dem Blech erkalten lassen.
Für den Belag die Sahne etwas aufschlagen. Puderzucker, Vanillinzucker und Sahnesteif mischen, hinzufügen und die Sahne völlig steif schlagen.Schmand mit Birnensaft verrühren, Sahne unterheben und auf dem Boden verteilen.
Backrahmen entfernen.
Zur Verzierung Puderzucker und Kakao mischen und darüber sieben, mit Schoko-Dekorblättern oder Ornamenten verzieren. Kuchen in ca. 24 Stücke schneiden und servieren.

Kirsch – Keks – Kuchen

Zutaten
  • 4  Ei(er)
  • 3 1/2 Tasse/n Mehl
  • 2 Tasse/n Zucker
  • 1 Tasse Öl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Tasse Fanta
  • 3 Gläser Sauerkirschen
  • 2 Pck. Puddingpulver (Vanillegeschmack), zum Kochen
  •  n. B. Zucker
  • 3 Becher Sahne
  • 2 Pck. Sahnesteif
  • 1 Pck. Kekse (Butterkekse)
  • 250 g Puderzucker
  •  etwas Kirschsaft oder Wasser
Zubereitung

Zunächst Eier, Mehl, Zucker, Backpulver und Öl zu einem glatten Teig verrühren. Die Fanta kurz unterrühren. Den Teig auf ein Backblech streichen und ca. 25 Min. bei 170°C (Umluft) backen, bis er leicht gebräunt ist.
Die Sauerkirschen mit dem Saft von zwei Gläsern zum Kochen bringen. Den Saft des 3. Glases für den Guss oder anderweitig verwenden. Das Puddingpulver mit etwas Saft und der auf den Packungen angegebenen Menge Zucker anrühren und zu den kochenden Kirschen geben. Andicken lassen und noch heiß auf den Boden geben. Abkühlen lassen.
Die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen und auf die erkaltete Kirschmasse geben. Die Butterkekse dicht an dicht auf die Kirschen geben. Den Puderzucker mit etwas Saft oder Wasser zu einem Guss anrühren. Auf den Keksen verstreichen und fest werden lassen.
Den Boden mit der Kirschmasse kann man gut am Vortag zubereiten. Sahne, Kekse und Zuckerguss sollten morgens darauf gegeben werden, damit die Kekse etwas weich werden können.
Der Kuchen schmeckt allerdings auch einen Tag später noch sehr lecker, dann sind die Kekse ganz weich und es schmeckt wie dicker Zuckerguss. Man kann den Kuchen auch mit Stachelbeeren zubereiten. Anderes Obst könnte zu süß sein.

Der beste Rote Grütze – Kuchen

Zutaten

  Für den Teig: (Rührteig) – Variante 1
  • 4  Ei(er)
  • 1/2 Tasse/n Zucker
  • 1 Tasse Öl
  • 1 Tasse Orangenlimonade, z.B. Fanta
  • 3 Tasse/n Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver
  Für den Biskuitboden: Variante 2
  • 4  Eigelb
  • 4  Eiweiß
  • 4 EL Wasser, lauwarmes
  • 180 g Puderzucker
  • 90 g Mehl
  • 90 g Speisestärke
  •  evtl. Konfitüre zum Bestreichen
  Für den Belag:
  • 2 Pck. Rote Grütze – Pulver
  • 1/2 Liter Wasser
  • 4 EL Zucker
  • 1 1/2 Becher Rote Grütze oder Kirschgrütze aus dem Kühlregal (500 g Becher)
  • 1 Becher Sahne
  • 1 Pck. Sahnesteif
  •  n. B. Vanillezucker
  • 1 Pck. Kekse (Butterkekse)
  •  n. B. Puderzucker zum Bestäuben
Zubereitung

Man macht den Kuchen entweder mit Rührteig oder mit Biskuitteig. Der Rührteig-Boden für den Kuchen steht im Rezept von meiner Bekannten, aber ich benutze auch gern einen Biskuitteig, weil der nicht so fetthaltig ist.
Für den Biskuit Eigelbe und lauwarmes Wasser schaumig schlagen, 180 g Puderzucker dazu rühren und dann löffelweise 90 g Mehl und 90 g Speisestärke dazugeben. Das steif geschlagene Eiweiß zum Schluss unterheben. Auf ein Blech streichen und 20 Minuten bei 180°C backen. Wer mag, kann den ausgekühlten Boden dünn mit Marmelade bestreichen, bevor die restlichen Zutaten drauf kommen.
Wer den lieber Rührteig-Boden machen will, schlägt Eier und Zucker schaumig, rührt die Tasse Öl dazu und danach die Tasse Fanta. Dann löffelweise das mit Backpulver vermischte Mehl unterrühren. Den Teig bei 180°C goldbraun backen und abkühlen lassen.
Die 2 Pck. Rote Grütze nach Packungsanweisung mit 1/2 l Wasser und 4 EL Zucker kochen und etwas abkühlen lassen, dann die 1 1/2 Becher fertige rote Grütze unterheben. Auf den erkalteten Boden streichen und kalt werden lassen.
2 Becher Sahne mit 2 Pck. Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen und auf den Kuchen streichen. (Ich benutze aber immer nur 1 Becher Sahne und komme auch für das ganze Blech damit aus. Das ist dann zwar recht dünn, aber es reicht uns.)
Zum Schluss mit Butterkeksen belegen und mit Puderzucker bestreuen. Durch die Sahne und den Puderzucker werden die Butterkekse dann etwas weicher.

Candy Cake – ein amerikanischer Kuchen mit Süßigkeiten

Zutaten
250 g Mehl
180 g Zucker
1 Pkt. Vanillezucker
1/2 Pkt. Backpulver
1 Prise(n) Salz
180 g Butter, Zimmertemperatur
2 Ei(er)
150 ml saure Sahne
100 g Schokolade, (Schokotropfen)
150 g Kuvertüre, (Vollmilchkuvertüre)
200 ml Sahne
1 Pck. Pulver, (Tiramisu-Creme)
Süßigkeiten, Giotto, Schoko Crossies, M&M´s, Toffifee etc.
Schokoriegel, am besten geht es mit KitKat, Kinderriegel, Duplo etc
Zubereitung
Für den Teig wird die weiche Butter mit dem Zucker und Vanillinzucker schaumig geschlagen. Dann kommen die Eier dazu und werden gut untergerührt. Wenn sich die Eier gut mit der Buttermasse vermengt haben, wird noch die saure Sahne dazugegeben.
Das Mehl mit dem Salz und dem Backpulver vermischen und nach und nach zu der Butter-Eimasse geben und so kurz wie möglich damit verrühren. Nun werden die Schokotropfen ebenfalls dazugegeben und untergerührt.
Anschließend wird der Teig in eine 24er Springform gefüllt, verstrichen und bei 180° C Umluft 35-40 Minuten gebacken. Stäbchenprobe machen.
In dieser Zeit kann schon die Ganache vorbereitet werden. Dazu wird die Schokolade erst fein gehackt, die Sahne aufgekocht und die Schokolade anschließend mit der aufgekochten Sahne übergossen. Nach etwa 3 Minuten ist die Schokolade geschmolzen und kann glatt gerührt werden. Nun schlägt man die Schokoladensahne mit dem Mixer auf und gibt nach und nach das Tiramisu-Creme-Pulver hinzu, bis die Masse streichfest wird.
Die gewünschten Schokoladenriegel auf eine einheitliche Länge kürzen. Sie sollten ca. 1-2 cm über den Kuchenrand herausragen.
Wenn der Kuchen abgekühlt und die Ganache streichfest ist, wird sie auf dem Kuchen verteilt und glatt gestrichen. Die Schokoriegel werden dann mit der glatten Seite nach innen um den Kuchen gelegt. Damit es hält, ist es sinnvoll, Schleifenbändchen um den Kuchen bzw. die Schoko-Riegel zu binden. Das sieht niedlich aus und die Schokoriegel bleiben kleben, während die Ganache fester wird.
Ich habe danach eine Tüte M&M’s auf der Ganache verteilt, damit der Kuchen schon mal schön bunt ist. Dann folgen Kinder Schoko Bons, Schoko Crossies, Toffifees, Giotto und so weiter. Auch die Reste der Riegel können klein geschnitten werden und oben drauf verteilt werden.
Zum Schluss habe ich meinen Kuchen noch mit Geburtstagskerzen dekoriert. Falls die Süßigkeitenschicht zu hoch sein sollte und die Halter der Kerzen nicht mehr stabil stehen, kann man die Halter auch mit Zahnstochern verlängern. Allerdings sollte man die Kerzen nicht zu lange anzünden, sonst tropft das Wachs auf die Schokolade.
Wer kein Fan von Schokolade ist, kann natürlich auch Weingummi verwenden.

Raffaello Torte

Zutaten
 
  Für den Boden:
  • 200 g Zucker
  • 5  Ei(er)
  • 50 g Speisestärke
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1  Zitrone(n), Bio
  • 80 g Butter, flüssig
  • 100 g Mandel(n), gemahlene

 

  Für die Creme:
  • 1,6 Liter Schlagsahne
  • 460 g Konfekt, (Raffaello), entspricht 2 großen Packungen
  • 150 g Aufstrich, (Milchcreme)
  • 1 Pck. Kokosraspel
Zubereitung
 
Für den Tortenboden:
 
Eier mit Zucker in eine Schüssel geben und mit einem Handrührgerät schaumig schlagen. Mehl, Speisestärke, Mandeln und Backpulver langsam dazugeben und verrühren, so dass ein geschmeidiger Teig entsteht. Von der Biozitrone die Schale abraspeln und hinzufügen. Die flüssige Butter ebenfalls darunter heben. In eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen.
Bei ca. 160°C je nach Ofen etwa 30-40 Min backen. Nach dem Backen den Boden mit Springform auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen.
 
Für die Creme:
 
Die Sahne steif schlagen und 1/3 der steifen Sahne zum Verzieren abnehmen, diese kühl stellen.
12 Raffaello-Kugeln zur Seite legen und zur späteren Verzierung aufbewahren. Die restlichen Raffaello-Kugeln pürieren und unter die 2/3 der geschlagenen Sahne heben.
Den Tortenboden 2 mal durchtrennen, sodass man nun 3 runde Böden hat. Das funktioniert am besten, wenn man mit einem Messer den Tortenboden rundum leicht einschneidet und man dann ein dünnes Band wie z.B. Zahnseide nimmt, dieses in die mit dem Messer vorgefertigten Rillen legt und über Kreuz langsam zu zieht.
Den untersten Boden auf eine Kuchenplatte legen und mit der Milchcreme (so etwas wie Nutella nur in Weiß) bestreichen. Darauf kommt die Hälfte der Raffaellosahne. Den zweiten Boden auflegen und die restliche Raffaellosahne darauf verteilen und den letzten Boden auflegen.
Die Torte mit der zur Seite gestellten geschlagenen Sahne einstreichen, mit Kokosraspeln bestreuen und mit den zur Seite gelegten Raffaellos verzieren.
Bis zum Verzehr kalt stellen.

Schneemoussetorte mit Rhabarber

Zutaten

  •   Fett für die Form
  • 4  Ei(er)
  • 125 g Butter
  • 325 g Zucker und 4-5 EL extra
  •   Salz
  • 3 Pck. Vanillezucker
  • 150 g Mehl
  • 2 TL, gestr. Backpulver
  • 5 EL Milch
  • 4 EL Mandelblättchen
  • 500 g Rhabarber
  • 1 Pck. Puddingpulver . (Vanille)
  • 400 ml Sahne
  •   Puderzucker zum Bestäuben
Zubereitung
 
Eine Springform (26 cm) einfetten. Die Eier trennen. Den Backofen vorheizen (Umluft 150°C).
Die Butter mit 125 g Zucker, 1 Prise Salz und 1 Pck. Vanillezucker in einer Rührschüssel mit dem Handrührgerät cremig rühren. Die Eigelbe einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und im Wechsel mit der Milch rasch unterrühren.
Die Hälfte des Teiges in die Form füllen und glatt streichen. Die Eiweiße steif schlagen und dabei 200 g Zucker langsam einrieseln lassen. Weiter schlagen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Die Hälfte des Eischnees auf den Teig in der Form streichen. 2 EL Mandelblättchen darüber streuen und den Tortenboden 25-30 Minuten backen. Abkühlen lassen, aus der Form lösen und völlig auskühlen lassen.
Mit der anderen Hälfte von Teig, Eischnee und Mandelblättchen ebenso verfahren. Diesen Boden vom der Springform lösen und wieder hinein legen.
In der Zwischenzeit den Rhabarber putzen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Mit 100 ml Wasser und 4-5 EL Zucker aufkochen lassen und zugedeckt ca. 5 Minuten köcheln lassen. Das Puddingpulver mit 6 EL Wasser glatt rühren. In den Rhabarber rühren und ca. 1 Minute köcheln lassen. Etwas abkühlen lassen und das Kompott gleichmäßig auf den Tortenboden streichen und die Form kalt stellen.
Die Sahne steif schlagen, 2 Pck. Vanillezucker dabei einrieseln lassen. Die Sahne auf das ausgekühlte Kompott streichen, den zweiten Tortenboden darauf setzen und die Torte mit Puderzucker bestäuben. Bis zum Servieren kühl stellen.

Philadelphia – Torte, meine Lieblingsvariante

Zutaten:
 
Für den Boden:
  • 225 g Zwieback (Kokoszwieback, 1 Packung)
  • 150 g Butter
  Für die Creme:
  • 1 Pck. Götterspeise (Zitronengeschmack)
  • 300 ml Wasser
  • 300 g Frischkäse, fettarm
  • 250 g Mascarpone
  • 1 m.-große Zitrone(n), unbehandelt, den Abrieb und Saft davon
  • 100 g Zucker
  • 250 ml Cremefine zum Schlagen
  • 200 ml Schlagsahne
  • 2 Beutel Sahnesteif
  • 2 Beutel Vanillezucker
  Zum Verzieren:
  • 16 Kugeln Konfekt (Raffaello)
Zubereitung
 
Für den Boden zuerst den Zwieback fein zerbröseln (etappenweise in einem Gefrierbeutel mit dem Nudelholz bearbeiten). Es macht nichts, wenn ein paar größere Stückchen bleiben, das macht den Boden knusprig.
Die Butter in einem Topf zerlassen, mit dem Zwieback gut vermischen und in eine am Boden mit Backpapier ausgelegte Springform (z. B. 28er) geben. Mit der Hand schön fest andrücken.
Für die Creme zunächst das Götterspeise-Pulver in einen Topf mit 300 ml kaltem Wasser einrühren, 10 Minuten quellen lassen. Dann unter Rühren erwärmen, bis sich das Pulver restlos aufgelöst hat (nicht kochen) und abkühlen lassen.
Mit dem Handmixer Frischkäse, Mascarpone, Saft und evtl. den Abrieb einer Zitrone, Zucker und die abgekühlte Götterspeise glatt rühren, bis die Masse schön cremig ist. Sahne und Cremefine mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen und unterziehen.
Die fertige Creme gleichmäßig auf dem Boden verteilen und für mindestens 3 Stunden, besser noch über Nacht in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren mit den Raffaello-Kugeln verzieren.
Ich habe diese Torte schon mehrfach gemacht, sie ist jedes Mal gelungen und meiner Familie und mir schmeckt sie sehr. Auch auf anderen Feiern ist sie immer ganz schnell weg!
Die Nährwertangaben variieren natürlich mit den verwendeten Zutaten. Wer das Rezept noch mehr “verschlanken” möchte, kann auch den Mascarpone durch Frischkäse und die Sahne komplett durch Cremefine ersetzen. Für den Boden sollte man aber lieber keine Halbfettmargarine oder Ähnliches, sondern richtige Butter verwenden. Ich habe es einmal ausprobiert und er wurde irgendwie zu weich.
Meine Angaben hier richten sich nach den oben angegebenen Zutaten (wobei der Frischkäse 0,2 % Fett und 61 kcal/100 g hatte). Bei 16 Stücken hat demnach eines etwa 370 kcal.