Hühnercurry (und vom Glück, eigene Hühner zu halten…)

Zutaten

für etwa 4 Personen

für das Curry
  • 500 g Hühnerbrustfilet
  • 3 Muskatblütenhüllen (ich habe eine Messerspitze gemahlene Muskatblüte verwendet)
  • 9 grüne Kardamomkapseln
  • 6 schwarze Kardamomkapseln (falls vorhanden, ich habe sie nicht gekriegt und daher weggelassen, soll aber eine ganz tolle Geschmacksnote geben)
  • 1 Teel. Korianderkörner
  • 4 Essl. Pflanzenöl
  • 2 Zwiebeln, geschält und in feine Scheiben geschnitten
  • 3 Lorbeerblätter (ich habe noch 3 Kaffir Lime Leaves ergänzt)
  • 10 Gewürznelken (ich habe eine Messerspitze gemahlene Nelke verwendet)
  • 1/2 Teel. Chilipulver
  • 1/2 Teel. Kurkuma, gemahlen
  • 6 Knoblauchzehen, geschält und fein gehackt
  • 800 g gehackte Tomaten aus der Dose
  • Meersalz
  • 50 ml Rahm (ich habe stattdessen eine Dose Kokosmilch verwendet)
  • 1 Handvoll Koriandergrün, gehackt

Zubereitung

Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden und in der Pfanne in Pflanzenöl goldbraun anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.  (Wenn man Reste von gekochtem Huhn hat, kann man sie auch wunderbar für dieses Gericht verwenden!)

Die Muskatblüten, die Korianderkörner und die Kardamomkapseln in einer trockenen Pfanne bei leichter bis mittlerer Hitze leicht rösten, damit sie ihr Aroma optimal entfalten. Dann die Gewürze im Mörser grob zerstoßen.

In die Pfanne, in der man zuvor das Fleisch angebraten hat, erneut ein wenig Pflanzenöl geben und bei mittlerer Hitze die Zwiebeln anbraten, bis sie weich aber nicht braun sind. Die gerösteten Gewürze, die Lorbeerblätter (und die Lime Leaves, wenn man mag…), Gewürznelken, Chilipulver, Kurkuma, Knoblauch und Ingwer hinzufügen und weitere 5 Minuten unter gelegentlichem Umrühren dünsten.

Die Dosentomaten in die Pfanne geben und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Unter gelegentlichem Umrühren alles ca. 10 Minuten leicht köcheln lassen. Vom Herd nehmen und leicht abkühlen lassen. Dann alles im Mixer ganz glatt pürieren. (So steht es im Rezept! Mir war das aber zu heikel, ob mein Mixer die Lorbeer- und Limeblätter auch klein kriegt, daher habe ich sie vor dem Pürieren herausgenommen und hinterher wieder hinzugefügt).

Die Sauce zurück in die Pfanne geben und den Rahm (bzw. wie bei mir die Kokosmilch) einrühren. Dann das Hühnerfleisch zugeben und alles noch einmal aufkochen lassen. Nochmals abschmecken und mit Koriander bestreut servieren. Dazu passt Basmatireis.

VIEL SPASS wünscht…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *