Genialer Zucchiniaufstrich mit Knoblauch

Besonders jetzt im Sommer gibt es viele Grillpartys und deshalb ist es cool, auch mal etwas Exklusives und Herausstechendes auf den Tisch zu stellen. Ein hervorragendes Rezept habe ich im Ärmel. Der Aufstrich hat allen geschmeckt, aber keiner konnte die Zucchini herausschmecken. Probiert es aus!

35 Min

Arbeitszeit
10 Min

Koch-/Backzeit

Zutaten

4 St.
Zucchini
Salz und Pfeffer nach Bedarf
7 St.
Knoblauchzehen
2 St.
gekochte Eigelbe
1 EL
Senf
1 Becher
saure Sahne
Petersilie nach Geschmack

Zubereitung

  1. Die Zucchini fein reiben und salzen. Kurz stehen lassen, sodass der Saft austritt und anschließend die Zucchini ausdrücken.

  2. Die Zucchini in einer Pfanne kurz anrösten, vom Herd nehmen und gepressten Knoblauch hinzufügen. Alles gut vermischen und dann kalt werden lassen.

  3. Saure Sahne mit gekochten Eigelben gut verrühren und anschließend Senf und geschnittene Petersilie beimengen. Die gesalzene kalte Zucchinimasse hinzufügen und alles nochmals gut verrühren.

Kokos-Cheesecake mit Nutella oder Schokolade OHNE BACKEN

Fantastischer Cheesecake ohne Backen, bei dem jedem das Wasser im Mund zusammenlaufen wird.

45 Min

Arbeitszeit

Zutaten

Für den Boden:

250 g
Kakao-Butterkekse
150 g
Butter

Für die Creme:

300 ml
Schlagsahne
250 g
Frischkäse oder Mascarpone
125 g
Joghurt mit Kokos-Geschmack
100 g
Puderzucker
8 Scheiben
Gelatine
2 EL
Milch

Zum Verzieren:

Nutella (kann durch Schokoglasur ersetzt werden)
Kokosraspeln zum Bestreuen

Zubereitung

  1. Butterkekse fein zerbröseln und mit zerlassener Butter vermengen. Eine Tortenform mit 22 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen. Die Masse darauf verteilen, glatt streichen und kalt stellen.
  2. Sahne steif schlagen. In einer anderen Schüssel Frischkäse oder Mascarpone mit Zucker verrühren und Kokos-Joghurt (oder Natur- bzw. Vanille-Joghurt mit 4 EL Kokosraspeln) unterrühren. Gelatine in Milch einweichen und quellen lassen. Dann erwärmen, auflösen und zur Joghurtmasse geben. Zum Schluss die steif geschlagene Sahne unterheben. Die Creme auf dem Tortenboden verstreichen und die Torte für 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  3. Nutella in einem kleinen Topf erwärmen und auf die Kokoscreme geben. Glatt streichen und mit Kokosraspeln und Früchten verzieren. Wer Nutella nicht verwenden will, kann die Torte stattdessen mit Schokoladenglasur überziehen.

Pikanter Zucchiniaufstrich

Ich habe Zucchini geschenkt bekommen und die mussten verwertet werden. Ich habe daraus einen Brotaufstrich gemacht, den ich beim Backen und für Sandwiches verwendet habe. So habe ich es schon letztes Jahr gemacht. Der Zucchiniaufstrich eignet sich perfekt beim Pizzabacken als Ersatz für die Tomatensoße. Und immer wenn wir Appetit auf etwas Besonderes hatten, haben ich damit frisch getoastete Toastbrotscheiben bestrichen, die ich mit Käse bestreut habe und noch für 5 Minuten in den Ofen geschoben habe. Das ist immer ein leckeres Frühstück oder Abendbrot.

25 Min

Arbeitszeit
10 Min

Koch-/Backzeit

Zutaten

1 kg
Zucchini
3 St.
Zwiebeln
3
Knoblauchzehen
5 EL
Zitronensaft
1 EL
Sojasoße
1 TL
Zucker
1
Chilischote
Salz und schwarzer Pfeffer
1 Pck.
Einmachhilfe Dr. Oetker

Zubereitung

  1. Zucchini waschen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebeln ebenso fein würfeln. Salzen, mit Sojasoße und Zitronensaft beträufeln und ruhen lassen.
  2. Gepressten Knoblauch, Öl, Zucker, Pfeffer, Chilischote dazugeben und so lange kochen, bis die Mischung weicher wird.
  3. Die Masse anschließend mit einem Stabmixer pürieren. Diesen Aufstrich kann man auf Brot oder Brötchen streichen oder als Soße zu verschiedenen Gerichten servieren. Er schmeckt noch besser, wenn er im Kühlschrank geruht hat.
  4. Das Rezept ist für einen sofortigen Gebrauch. Wenn man den Aufstrich in einer größeren Menge zubereiten will, sollte man ihn in Gläsern einkochen. In dem Fall wird eine Einmachhilfe hinzugefügt. Außerdem kann man verschiedenes Gemüse hinzufügen wie z.B. Tomaten oder Paprika.

Zarter Streuselkuchen mit Heidelbeeren

Heidelbeeren und Himbeeren werden gerade reif in unseren Gärten und im Wald. Also nehmen wir doch, was uns die Natur bereitstellt. Saisonales ist doch immer das Beste!

45 Min

Arbeitszeit
25 Min

Koch-/Backzeit

Zutaten

Für den Teig:

2 und 1/2 Tassen
Mehl
1 Pck.
Backpulver
1/2 Tasse
Zucker
2 St.
Eier
1/4 Tasse
Öl
1 Tasse
lauwarmes Wasser

Für den Belag:

frische oder tiefgefrorene Heidelbeeren (ganz viel davon, eventuell mit anderen Früchten ergänzen)

Für die Streusel:

1/2 Tasse
Mehl
250 g
Butter
Puderzucker nach Geschmack

Zubereitung

  1. Für die Streuseln die Zutaten miteinander verkneten.
  2. Für den Teig alle Zutaten verrühren und auf ein gefettetes und bemehltes Backblech geben. Dicht mit Heidelbeeren belegen und 20-25 Minuten bei 180 °C backen.
  3. Den Kuchen 10 Minuten vorm Ende der Backzeit mit den Streuseln bestreuen.

Gewürzkuchen mit Saure-Sahne-Creme

Immer wenn ich ein Tassenrezept finde, muss ich es einfach sofort testen. Ich benutze immer eine Tasse von 250 ml. Unsere Großmütter wussten, dass man doch beim Backen keine Waage braucht.

20 Min

Arbeitszeit
25 Min

Koch-/Backzeit

Zutaten

Für den Teig:

2 Tassen
Mehl
1 Tasse
Zucker
1 Tasse
Milch
0,5 Tasse
Öl
2 St.
Eier
2 EL
Kakao
1 Pck.
Backpulver
1 TL
Lebkuchengewürz

Zum Bestreichen:

1 Pck.
Marmelade

Für die Creme:

2 Tafeln
dunkle Schokolade
2 Becher
saure Sahne

Zubereitung

  1. Die Zutaten zu einem Teig verrühren und auf ein gefettetes und bemehltes Backblech geben. In den Ofen schieben und bei 180 °C ca. 25 Minuten backen.
  2. Nach dem Backen komplett auskühlen lassen, mit Marmelade bestreichen und die Schoko-Sahne-Creme darauf verstreichen. (Zum Schluss eventuell mit Kokosraspeln bestreuen).
  3. Für die Creme Schokolade im Wasserbad schmelzen und anschließend saure Sahne unterrühren. Die Creme in den Kühlschrank stellen.

Einfache Kokostorte

Diese Torte ist die richtige Wahl für alle diejenigen, die nicht geschickt sind, aber trotzdem etwas Leckeres backen möchten. Das Rezept ist nämlich sehr einfach und diese Kokostorte wird bestimmt jedem schmecken.

45 Min

Arbeitszeit
50 Min

Koch-/Backzeit

Zutaten

Für den Teig:

120 g
Butter
40 g
Puderzucker
120 g
Zartbitterschokolade
4 St.
Eigelbe
5 St.
Eiweiß
160 g
Zucker
120 g
Mehl

Für die Füllung:

640 ml
Milch
180 g
Kokosraspeln
90 g
Zucker
30 g
Maisstärke
6 Scheiben
Gelatine
360 ml
Schlagsahne

Außerdem:

Konfitüre
Kokosraspeln zum Bestreuen

Zubereitung

  1. Butter mit Puderzucker und Eigelben schaumig rühren. Schokolade im Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. Eiweiß und Zucker steif schlagen.
  2. Die abgekühlte geschmolzene Schokolade zu der Buttermischung geben und mit dem Handrührgerät verrühren. Portionsweise Mehl dazugeben. Zum Schluss den Eischnee unterheben.
  3. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Tortenform geben und im vorgeheizten Backofen bei 170 °C ca. 50 Minuten backen.
  4. Gelatine nach Packungsanleitung vorbereiten. Milch zum Kochen bringen und Zucker, Maisstärke sowie die eingeweichte Gelatine hinzufügen. Zum Schluss die Kokosraspeln unterrühren. So lange kochen, bis es dick wird.
  5. Sahne steif schlagen und unter die kalte Kokosmischung heben.
  6. Die Torte längs halbieren und mit der Kokoscreme bestreichen. Leicht zudrücken und kalt stellen, am besten über die ganze Nacht. Die Oberseite mit Konfitüre bestreichen und mit Kokosraspeln bestreuen. Guten Appetit!

Einfacher Quark-Gugelhupf

So einfach und so lecker. Meistens verwende ich Sahnequark, denn so schmeckt mir der Gugelhupf am besten. Ich habe ihn diesmal an einem Abend gebacken, damit wir beim Frühstück etwas zum Kaffee und die Kinder zum Kakao haben. Ich liebe süßes Frühstück aller Art. Um frühs nicht immer beim Bäcker etwas holen zu müssen, backe ich gerne abends. Außerdem schmeckt Selbstgemachtes viel besser und man weiß ganz genau, aus welchen Zutaten es gemacht wurde und dass keine Farbstoffe und Konservierungsmittel drinnen sind. So einen selbstegamchten Gugelhupg mit Quark wird es sowieso nicht lange geben. 🙂

30 Min

Arbeitszeit
45 Min

Koch-/Backzeit

Zutaten

1/2 Pck.
Butter
4 St.
Eier, getrennt
1 Pck.
Vanillezucker
200 g
Zucker
250 g
Speisequark
250 g
Mehl
1 Pck.
Backpulver

Zubereitung

  1. Butter, Eigelbe, Vanillezucker und Zucker verrühren. Quark dazugeben und weiter rühren.
  2. Anschließend Mehl mit Backpulver unterheben.
  3. Ich habe den Gugelhupf bei 170 °C (Heißluft) ca. 45 Minuten gebacken.
  4. Den Teig habe ich in einer großen Form gebacken, aber eine kleinere hätte völlig gereicht und gleichzeitig wäre er etwas höher.

Unübertreffliche Aprikosenkonfitüre aus Omas Küche – ohne Gelierzucker

Seit Jahren mache ich selbstgemachte Konfitüre ohne Gelier- und Konservierungsmittel, und zwar nur aus Zucker und Obst. Am Vortag bereite ich das Obst vor, gebe Zucker dazu und lasse es über Nacht ruhen. In dieser Zeit tritt Saft aus und dann kann ich weiter machen. Ich drehe die Aprikosen durch den Fleischwolf, da wir keine großen Stücke in der Aprikosenkonfitüre mögen. Wen es aber nicht stört, der kann die Aprikosen mit einem Stabmixer pürieren und ein paar größere Stücke drinnen lassen.

100 Min

Arbeitszeit
100 Min

Koch-/Backzeit

Zutaten

1 kg
Aprikosen
400 g
Rohrzucker

Zubereitung

  1. Ganz genau, nur zwei Zutaten werden benötigt, um selbstgemachte Konfitüre herzustellen. Am Vortag die Aprikosen vorbereiten: waschen, halbieren und Steine entfernen.

  2. Rohrzucker dazugeben (ihr könnt auch weniger oder mehr Zucker verwenden, je nach dem, wie süß die Aprikosen sind) und zugedeckt über Nacht ruhen lassen.

  3. Am Folgetag die Aprikosen durch den Fleischwolf drehen und anschließend mit dem Saft verrühren, der über Nacht ausgetreten ist.

  4. Mehrere Pfannen bereitstellen. Jeweils etwas Konfitüre mit der Kelle in die jeweilige Pfanne geben und zu der gewünschten Konsistenz kochen.

  5. Die Konfitüre in die Gläser füllen, gut verschließen, auf den Kopf stellen und mit einer Decke oder einem Tuch zudecken. Nach 2 Stunden wieder umdrehen und zugedeckt komplett auskühlen lassen. Diese Marmelade ist sehr lecker, behält ihre schöne Farbe und vor allem enthält sie keine schädlichen Zusatzstoffe.

Hefeteig, der super aufgeht (Grundrezept)

Aus diesem Universalhefeteig mache ich so Verschiedenes: Blechkuchen, Strudel, Schnecken, Zöpfe und sogar Pizza, wenn ich etwas weniger Zucker dazugebe. Ich empfehle euch, das Rezept zu probieren. 🙂

25 Min

Arbeitszeit

Zutaten

1 kg
Mehl
1 Würfel
Hefe
700 ml
lauwarme Milch
1 St.
Ei
40 ml
Öl
3 EL
Zucker
1 TL
Salz

Zubereitung

  1. Die Zutaten in ein warmes Zimmer bringen, damit sie die Zimmertemperatur erreichen. Hefe zerbröseln, mit ein wenig Zucker verrühren und ca. 100 ml lauwarme Milch dazugeben. Gut umrühren und an einem warmen Ort ca. 5 Minuten aufgehen lassen, bis luftige Blasen entstehen.
  2. Mehl durchsieben, mit Salz und dem Rest des Zuckers vermischen, die aufgegangene Hefe hinzufügen. Ein Ei mit lauwarmer Milch verquirlen und ebenso dazugeben. Zum Schluss Öl unterrühren.
  3. Den Teig so lange kneten, bis er nicht mehr an der Schüssel klebt. Anschließend mit Mehl bestäuben, mit einem sauberen Geschirrtuch zudecken und an einem warmen Ort gehen lassen.
  4. Während der Gehzeit mehrmals durchkneten (so kommt mehr Luft rein, was den Prozess unterstützt). Ein richtig aufgegangener Teig hat sein Volumen verdoppelt.

Schwarz-weißer Aprikosen-Quark-Kuchen

Dieses Jahr haben wir viele Aprikosen. Ich habe schon viele Früchte eingefroren, aber natürlich auch Kompott, Konfitüre, leckere Hefekuchen mit Streuseln und diesen Kuchen mit Aprikosen und Quark gemacht. Er war sehr lecker. Und die Betonung liegt auf „war“, denn er ist sehr schnell weggekommen. 🙂

45 Min

Arbeitszeit
40 Min

Koch-/Backzeit

Zutaten

Für den Teig:

2 Tassen
Mehl
1 Tasse
Puderzucker
1 Pck.
Backpulver
1 St.
Ei
1/2 Tasse
Öl
1 Tasse
Milch
Kakaopulver und Milch nach Bedarf

Für die Quarkcreme:

500 g
Speisequark
2 St.
Eier
1 Pck.
Vanillezucker
Zucker nach Geschmack
250 ml
Milch
1 Pck.
Puddingpulver mit Vanille-Geschmack

Zum Belegen:

Aprikosen nach Bedarf

Zubereitung

  1. Mehl und Backpulver vermischen. Puderzucker, Ei, Öl und Milch unterrühren.

  2. Die Hälfte des Teigs in eine gefettete und mit Mehl bestäubte Backform geben.

  3. Für die Creme die Zutaten einfach verrühren.

  4. Die Creme auf den hellen Teig geben und mit Aprikosenhälften belegen.

  5. Den Rest des Teigs mit Kakao verrühren, mit Milch verdünnen und auf den Aprikosen verteilen.

  6. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C ca. 40 Minuten backen – im Auge behalten.