Maultaschensalat mit geflügel

Rezept: Maultaschensalat mit Geflügel

Warme Maultaschen, Geflügel und Champignons angerichtet auf einem leckeren gemischten Salat. Ein low-carb geschmackvolles Essen, die wirklich einfach zuzubereiten ist.
 Gericht Salat
 Keyword Maultaschensalat
 Arbeitszeit 30 Minuten

Zutaten

Zutaten für 3 Personen:

  • 1/2 Kopfsalat oder anderer Salat nach Belieben
  • 400 g Pute oder Hähnchenbrust
  • 250 g Champignons
  • 360 g Maultaschen
  • 1 Paprika
  • 1/2 Gurke
  • 6  Cherrytomaten
  • 150 g Mais

Für das Dressing:

  • 1 Prise Salz
  • etwas Pfeffer
  • 1 Msp. Muskatnuss
  • 1 EL Schnittlauch
  • 1 Prise Zucker
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL  weißer Balsamicoessig

Für das Fleisch:

  • 1 Prise Salz
  • etwas Pfeffer
  • etwas Paprikapulver
  • 1 EL Öl

ZUBEREITUNG DER MAULTASCHENSALAT

1. Schritt

Den Salat waschen und in kleine Stücke schneiden oder reißen.In einer Salatschleuder oder Sieb abtropfen lassen. Die Paprika, Gurke und Tomaten in kleine Stücke schneiden und in eine Salatschüssel geben. Den Mais darüber streuen.

2. Schritt

Aus den oben genannten Zutaten von Salz bis Balsamicoessig ein Dressing für den Salat herstellen. Dies kann man direkt in die Salatschüssel geben.

3. Schritt

Nun die Maultaschen in feine Streifen schneiden. Die Pilze zum säubern mit einem Krepppapier abreiben und vierteln.

UNSERE EMPFEHLUNG

Durch einen Durchmesser von 23 cm und einer Höhe von 10 cm eignet sich die Keramikschüssel perfekt als Salatschale, Obstschale, Suppenschale oder Dekoschale. Die Salatschüssel wurde mit der Hand bemalt, wodurch kleine Unebenheiten bei der Farbe und Glasur entstehen können. Diese Salatschüssel ist perfekt für die Maultaschensalat. Bestellen kannst du sie, indem du auf den Button klickst.

4. Schritt

Maultaschen und Pilze bereits mit ein wenig Öl in einer Pfanne anbraten. In der Zwischenzeit das Fleisch waschen, abtrocknen und in feine Streifen schneiden.

5. Schritt

Das Fleisch in die Pfanne geben, mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen und nun alles ca. 10 bis 15 min braten.

6. Schritt

Auf einem Teller die Salatblätter zu einem Salatbett anrichten, darüber das klein geschnittene Gemüse mit Dressing geben und die warmen Zutaten aus der Pfanne darauf verteilen.

Fertig ist der Maultaschensalat mit Geflügel.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

MAGST DU SALAT REZEPTE?

Probiere auch mein Melonensalat mit gebackenem Mozzarella, Würziger Kichererbsen-Salat, Mediterraner Avocado-Salat mit Hähnchenbrustfilet  oder Sommerlicher Melonen-Feta-Salat.

Burger buns – Hamburgerbrötchen

Burger Buns – Hamburgerbrötchen

Perfekt für einen selbstgemachten Burger zuhause! Schmeckt einfach viel besser als gekaufte Brötchen. Backt euch eure eigenen Burger Buns für euren Hamburger.
 GerichtBrot & Brötchen
 KeywordBurger Buns
 Vorbereitungszeit30 Minuten
 Zubereitungszeit12 Minuten
 Wartezeit (Gehen)1 Stunde 30 Minuten
 Arbeitszeit2 Stunden 12 Minuten

Equipment

  • Handrührgerät oder Küchenmaschine mit Knethaken

Zutaten

Zutaten für 10 mittelgroße Brötchen:

  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 300 ml Milch 3,8 %
  • 500 g Weizenmehl Typ 550
  • 2 Eier (Kl. M)
  • 60 g Butter, geschmolzen
  • 1 TL Honig
  • 1 TL Salz
  • 30 g  Zucker
  • 1 Ei (Kl. M)
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Milch
  • eine Handvoll Sesamkörner
  • etwas Mehl zum Arbeiten

ZUBEREITUNG DER BURGER BUNS

1. Schritt

Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen lassen. Alle anderen Zutaten von Mehl bis Eier in eine große Rührschüssel geben. Das Milchgemisch dazugeben und mit den Knethaken einer Küchenmaschine oder eines Handrührgeräts kneten.

2. Schritt

Circa 8 bis 10 min kneten. Wer von Hand knetet, muss mindestens 10 min kneten bis sich alles perfekt miteinander verbunden hat.

3. Schritt

Den Teig in der Schüssel lassen, mit einem feuchten Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort circa 60 min gehen lassen. Dafür reichen 20 bis 30 Grad aus. Der Teig sollte nun doppelt so groß sein.

4. Schritt

Den Backofen auf 50 °C Umluft vorheizen. Eine Schale mit Wasser auf den Boden des Ofens stellen.

5. Schritt

Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben. In 10 gleich große Teigballen teilen. Die einzelnen Teigstücke zu runden Brötchen formen. Dabei den Teig auf der Arbeitsfläche kreisen, damit er rund wird. Anschließend in die Handfläche nehmen und den Teig von außen nach innen einarbeiten. So bekommt der Teig eine schöne Oberfläche. Die umgeschlagenen Teigenden in der Mitte zusammendrücken, sodass der Teig nicht mehr aufgehen kann. Nun diese „unschönere“ Seite nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. So kann die schönere, prallere Seite nach oben hin aufgehen. Zwischen den einzelnen Brötchen mehrere Zentimeter Abstand lassen, da sie noch weiter aufgehen.

6. Schritt

Den Ofen wieder ausschalten. Das Backblech mit den Brötchen hineingeben und 30 min gehen lassen. Anschließend wieder herausnehmen.

7. Schritt

Den Ofen auf 230 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

In der Zwischenzeit das Ei mit Salz und Milch gut verquirlen. Die Brötchen damit einpinseln und mit beliebig vielen Sesamkörnern bestreuen.

8. Schritt

Die Brötchen nun auf mittlerer Schiene für circa 12 min backen. Ab der 10. Minute immer wieder in den Ofen schauen. Die Brötchen können je nach Ofen schneller oder langsamer braun werden.

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Papageienkuchen – kinderleicht und superbunt

Papageienkuchen – Der bunte Vogel am Geburtstag

Erstaunliche Kuchen-Ideen mit Papageienthema. Papageienkuchen ist der Renner an Kindergeburtstagen und Feiern im Kindergarten.
 Gericht Torte
 Zubereitungszeit 25 Minuten
 Arbeitszeit 30 Minuten

Zutaten

  • 300 g Mehl
  • 1 kleine Prise Salz
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Pck. Backpulver
  • 250 g weiche Butter
  • 250 g brauner Zucker
  • 75 ml Milch
  • 4 Eier
  • Etwas Butter zum Einfetten
  • Lebensmittelfarben in Grün, Orange, Blau, Gelb, Rosa

Für den Zuckerguss

  • 5 bis 6 EL Zitronensaft
  • 250 g Puderzucker
  • Lebensmittelfarben in Grün, Blau, Rosa, Orange, Gelb
  • Nach belieben Zuckerstreusel

Anleitungen

Haltbarkeit

  • Dieses Rezept mit Papageienkuchen ist, in Alu- oder Frischhaltefolie eingepackt, etwa 3 bis 4 Tage haltbar. Wer doch mal zu viel Kuchen gebacken hat, kann den Kuchen auch Scheibenweiße einfrieren, dann ist er bis zu 6 Monate lang haltbar.

ZUBEREITUNG

1. Schritt

Für das Rezept das Backpulver, Salz, braunen Zucker und Vanillezucker mischen. Das Mehl zu den anderen Zutaten sieben. Mit der Butter mixen. Das Eigelb hinzufügen, die Milch unterrühren.
Das Eiweiß fest schlagen, bis es nicht mehr aus der Schüssel läuft. So wird der Papageienkuchen extra fluffig. Dann das Eiweiß vorsichtig unter die anderen Zutaten unterheben.

2. Schritt

Den Teig auf 5 gleichgroße Schüsseln aufteilen. Nun vorsichtig die Lebensmittelfarbe einrühren. Nach belieben können nun auch Streusel hinzugefügt werden.
Die Farben für den Papageienkuchen können natürlich nach belieben variiert werden. So eignen sich zum Beispiel für einen Jungen verschiedene Blau- und Grüntöne, während Mädchen vielleicht Rosa- oder Gelbtöne bevorzugen.

3. Schritt

Zunächst den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze (160 Grad Umluft) vorheizen. Ein Backblech in der Größe von 39×26 cm gut einfetten. Nun werden die unterschiedlich eingefärbten Teige mit einem Esslöffel willkürlich in Klecksen auf dem Blech verteilt. Anschließend den Teig noch vorsichtig glatt streichen und ab in den Ofen mit dem Papageienkuchen. Etwa 25 Minuten backen lassen. Wenn der Kuchen fertig ist, gut abkühlen lassen.

4. Schritt

Für den Zuckerguss den Puderzucker sieben und mit dem Zitronensaft vermischen. Je nach gewünschter Konsistenz kann 1 Löffel Zitronensaft hinzugefügt oder weggelassen werden, allerdings sollte der Guss relativ flüssig sein. Wer den sauren Geschmack des Zuckergusses nicht mag, kann stattdessen auch einfach Wasser verwenden.
Nun kann der Zuckerguss nach Belieben eingefärbt werden. Dazu wird er wieder in gleichgroße Schüsseln verteilt und die Lebensmittelfarbe eingerührt. Danach den Zuckerguss auf dem ausgekühlten Kuchen verteilen und mit Zuckerstreusel bestreuen. Fest werden lassen.

Guten Appetit!

Regenbogenkuchen rezept – Einfach selbermachen

Regenbogenkuchen Rezept

Regenbogenkuchen – das Rezept zum einfach selbermachen. Mit diesem Rezept kommen Sie Schritt für Schritt zu Ihrer perfekten Regenbogenkuchen. Über diese Torte freut sich garantiert jeder.
 Gericht Torte
 Keyword Regenbogenkuchen
 Zubereitungszeit 20 Minuten
 Arbeitszeit 1 Stunde

Zutaten

Zutaten für den Regenbogenkuchen

  • 6 Eier
  • 1 Pck.  Vanillezucker
  • 350 g Zucker
  • 300 g Butter
  • 1 Pck. Backpulver
  • 500 g Mehl
  • 270 g Milch
  • 6 Lebensmittelfarben (Rot, Gelb, Blau, Grün, Lila, Orange)

Zutaten für die Füllung

  • 350 g weiche Butter
  • 500 g Frischkäse
  • 150 g Puderzucker
  • 100 g Aprikosenmarmelade

Anleitungen

  • Regenbogenkuchen verzieren mit Smarties oder Zuckerstreusel

ZUBEREITUNG DER REGENBOGENKUCHEN

1. Schritt
In einer Schüssel geben sie zunächst die Butter, Zucker und den Vanillezucker hinein. Schlagen sie die Zutaten mit einem Rührbesen zu einer cremigen Masse.
Im Anschluss daran geben sie die Eier nach und nach in die Masse und schlagen diese unter die Zutaten.

2. Schritt
In einer weiteren Schüssel geben sie das Mehl hinein und dazu das Backpulver. Dann beide Zutaten mit Zugabe der Milch vermengen. Im Anschluss daran geben sie die Zutaten mit zu der Buttermischung und verarbeiten die gesamte Masse zu einem Teig.

3. Schritt
Den fertigen Teig auf sechs Schüsseln verteilen, damit diese mit der jeweiligen Lebensmittelfarbe eingefärbt werden können. In jeder der Schüsseln einen Tropfen Lebensmittelfarbe geben und gut vermischen.

4. Schritt
Die jeweiligen Teige in den entsprechenden eingefetteten Springformen geben und gleichmäßig verteilen. Dazu eignet sich besonders gut ein Backformen-Set. Bei etwa 180 Grad den Teig 20 Minuten backen in einem vorgeheizten Backofen.
Damit der Teig nach dem Backen nicht bricht diesen bis zu 30 Minuten auskühlen lassen nach dem Backen auf einem Gitterrost.

ZUBEREITUNG FÜR DIE FÜLLUNG:

5. Schritt
In einer Schüssel den Frischkäse geben für den Regenbogenkuchen. Dazu dann die Butter geben und den Puderzucker darüber sieben. Alle Zutaten miteinander vermengen bis eine cremige Masse entsteht.

6. Schritt
Den fertigen Boden in einen Tortenring geben und diesen mit Aprikosenmarmelade bestreichen. Danach die angefertigte Buttercreme aufstreichen und danach den blauen Boden aufsetzen. Den blauen Boden ebenfalls wieder mit Marmelade bestreichen und dann die Buttercreme drauf. Schichten sie den Kuchen mit den restlichen Farben immer weiter.

7. Schritt
Mit der restlichen Buttercreme den Regenbogenkuchen außen bestreichen, bis keine Tortenböden mehr zu sehen sind, nachdem der Kuchenring entfernt ist.

8. Schritt
Den Regenbogenkuchen verzieren mit bunten Smarties oder bunten Zuckerstreusel. Bis der Kuchen serviert werden kann, muss dieser vier Stunden kühl gestellt werden, um seine Festigkeit zu bekommen.

Einhorn torte – Das highlight auf jeder prinzessinen-party

Einhorn Torte

Einhorn Torte – das Rezept zum selber machen. Mit diesem Rezept kommen Sie Schritt für Schritt zu Ihrer perfekten Einhorn Torte. Die Torte lässt sich gut herstellten und wird der Blickfang auf Ihrem Event!
 Gericht Torte
 Keyword Einhorn Torte
 Zubereitungszeit 30 Minuten
 Arbeitszeit 1 Stunde 45 Minuten

Zutaten

Für den Buiskitboden

  •  Bio-Eier (Größe M)
  • 200 g Zucker (alternativ Xylit)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100 g Mehl (Typ 405)
  • 150 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver

Für die fruchtige Füllung

  • 250 g frische Himbeeren oder TK-Himbeeren (Erdbeeren ebenfalls möglich)
  • 2 EL Zucker (alternativ Xylit)
  • 8 g Geliermittel

Für die Buttercreme

  • 250 g Butter
  • 1 Päckchen Puddingpulver (Geschmacksrichtung: Vanille)
  • 500 ml Bio-Milch
  • 3 EL  Zucker (alternativ Xylit)

Für die Dekoration

  • essbares Goldpulver
  • 400 g Butter
  • 250 g Puderzucker
  • 750 g weißer Fondant
  • Gelfarben: Rosa, Pink
  • kleine und große Zuckerperlen
  • 200 g weiße Schokolade nach Geschmack
  • Kokosfett nach Belieben
  • Speisestärke

Benötigte Materialien

  • 3 Springformen (ø 15 cm)
  • 1 Backmatte
  • 2 Fondantglätter
  • Sterntüllen: #1M, #2D, #014
  • Backspray
  • 1 drehbare Tortenplatte
  • 1 Spritzbeutel
  • 1 Passiersieb

Anleitungen

  • Bitte folgen Sie der Schritt-für-Schritt-Anleitung unten. Viel Glück.

ZUBEREITUNG DER EINHORN TORTE

Step 1
Zunächst den Pudding nach Verpackungsanleitung zubereiten und auskühlen lassen.

Step 2
Alle Himbeeren (oder Erdbeeren) waschen. Anschließend pürieren und durch ein Passiersieb passieren. In einer Schüssel mit Zucker und Geliermittel vermischen und ruhen lassen.

Step 3
Heizen Sie den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze (oder 160 °C Umluft) vor. Die Ränder der 3 Springformen mit Backspray einsprühen.

Step 4
Für den Biskuitboden schlagen Sie 6 Eier schaumig und rühren 6 Esslöffel heißes Wasser darunter verrühren. Im Nachgang Zucker und Vanillezucker hinzugeben. Die Masse aus Eiern, Wasser und Zucker cremig-weiß schlagen. Mehl, Speisestärke und Backpulver in die Masse geben. Die Masse gleichmäßig in den drei Springformen verteilen und ca. 30 Minuten backen. Anschließend die Böden aus der Springform nehmen.

Step 5
Für die Buttercreme die Butter cremig schlagen und den Pudding nach und nach dazugeben. Alle Tortenböden mit der fruchtigen Himbeercreme (alternativ Erdbeercreme) bestreichen und darauf die Buttercreme verrühren. Die Böden nun übereinander legen.

Step 6
Den Tortenrand mit Buttercreme bestreichen und abkühlen lassen.

Step 7
500 g weißen Fondant über den Kuchen rollen und vorsichtig andrücken (Tipp: Nutzen Sie Fondantglätter). Die überstehenden Kanten können Sie mit einem Messer vorsichtig abschneiden und daraus das 10-15 cm lange Horn drehen und die Ohren und Augen für die Einhorn Torte formen.

Step 8
Rühren Sie das Goldpulver mit kaltem Wasser an und bemalen Sie nach Belieben die gewünschten Stellen in gold. Zur Stabilität werden das Horn und die Ohren auf Holzspieße gesteckt.

Step 9
Verrühren Sie Butter und Puderzucker um die Blüten herzustellen. Stellen Sie drei Schüssel bereit in denen die Cremes aus Butter und Puderzucker in rosa und pink eingefärbt werden. Tragen Sie mit Hilfe eines Spritzbeutels bluten auf der Torte auf und kleben Sie die Augen mit etwas Wasser auf.

Fertig ist der Einhorn Torte ! 🙂

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Kürbisse – Die köstlichen begleiter durch den herbst

Wenn der Herbst kommt, beginnt auch die Zeit der Kürbisse. In den Geschäften und auf den Märkten leuchten sie in vielen unterschiedlichen Farben und Größen. Sie können zu Suppen und leckeren Aufläufen verarbeitet werden, außerdem kann man sie aushöhlen, um an Halloween für eine stimmungsvolle Atmosphäre zu sorgen. Wer jetzt Kürbisse kaufen möchte, sollte sich im Vorfeld informieren, denn nicht alle der farbenfrohen Früchte sind für den Verzehr geeignet.

GEMÜSE ODER OBST?

Jedes Jahr stellt sich die gleiche Frage: Gehört der Kürbis zum Gemüse oder zum Obst? Bei vielen Sorten ist immer noch nicht sicher, worum es sich tatsächlich handelt. Aus rein botanischer Sicht ist der Kürbis eine Frucht, genauer gesagt ein sogenanntes Fruchtgemüse. Kürbisse werden auch als Panzerfrucht bezeichnet. Jeder kann seinen Kürbis praktisch nennen, wie er will, deutlich schwerer ist es aber, unter den vielen verschiedenen Kürbis den persönlich Passenden zu finden.

Wer auf der Suche nach einem reinen Zierkürbis ist, kann diese Sorten an ihrer harten Schale, den dekorativen Farben und Formen sowie an der Größe erkennen. Zierkürbisse sind deutlich kleiner als andere Sorten. Alle, die sich nicht auf das äußere Erscheinungsbild verlassen wollen, sollten eine Geschmacksprobe machen. Schmeckt das Fleisch der Frucht bitter, dann ist es besser, ihn nur zu Dekorationszwecken zu nutzen.

JACK BE LITTLE – EIN HÜBSCHER UND LECKERER KÜRBIS

Wie der Name es schon verrät, handelt es sich bei „Jack be little“ um einen Minikürbis. Dieser Kürbis erreicht maximal einen Durchmesser von zwölf und eine Höhe von höchstens sechs Zentimeter. Auf den ersten Blick erinnert der kleine Jack an eine Mandarine, was ihm auch den Beinamen Mandarinenkürbis eingebracht hat. Das Fruchtfleisch des Minikürbisses ist hellgelb bis orange und er ist sogar mit seiner Schale essbar. Vom Geschmack her ist er leicht süßlich und schmeckt ähnlich wie der bekannte Hokkaido. Für die herbstliche Dekoration ist der kleine Kürbis perfekt.

AUFFALLEND HÜBSCH – DER SWEET DUMPLING

Die Heimat des „Sweet Dumpling“ ist Mexiko, und wer ihn im eigenen Garten ernten will, sollte für diesen hübschen Kürbis einen möglichst sonnigen Standort wählen. Seine gestreifte Schale macht ihn zu einem echten Hingucker, er ist aber nicht nur dekorativ, sondern auch essbar. Der „süße Knödel“ schmeckt roh ebenso gut wie gegart und sein Aroma gleicht dem einer Esskastanie. Der Kürbis bringt zwischen 300 und 600 Gramm auf die Waage und gehört deshalb zu den eher kleineren Sorten.

JACK O’LANTERN – DER KLASSIKER ZU HALLOWEEN

Einen bekannteren Kürbis als „Jack O’Lantern“ oder Cucurbita pepo, wie er botanisch heißt, gibt es wohl nicht. Er bildet die Grundlage für die vielen gruseligen Laternen, die zu Halloween in den Vorgärten leuchten. Um diesen großen Kürbis auszuhöhlen, ist eine stabile Suppenkelle die beste Wahl, auch ein Eis-Portionierer aus Metall leistet hier gute Dienste. Ist der Kürbis ausgehöhlt, wird ihm mit einem möglichst scharfen Messer ein Gesicht geschnitzt. Das Fruchtfleisch kann zwar gegessen werden, aber leider kann der Geschmack nicht so recht überzeugen. Wird der Kürbis hingegen sauer eingelegt, dann entfaltet er sein ganzes Aroma.

Angepflanzt wird „Jack O’Lantern“ in den USA und aus einer Pflanze wachsen zwischen drei bis fünf Früchte, die bis zu 3,5 Kilogramm wiegen können.

DIE BISCHOFSMÜTZE – KÖSTLICH UND SEHR ATTRAKTIV

Wer einen auffallend dekorativen Kürbis möchte, sollte sich für die Bischofsmütze entscheiden. Seinen Namen verdankt dieser Kürbis seinem Aufsatz an der unteren Seite, die mit viel Fantasie an die Kopfbedeckung eines Bischofs erinnert. Der Kürbis ist essbar, aber ihn zu verarbeiten, bedeutet Geduld. Die Schale ist sehr hart und kann nicht mitgegessen werden, auch ist es nicht ganz so einfach, das Fruchtfleisch aus der Schale zu bekommen. Bischofsmützen sind flach, rund und haben einen Durchmesser von 45 Zentimeter. Im Garten brauchen sie einen sonnigen Platz und humusreiche, lockere Erde.

DER BUTTERNUSS-KÜRBIS – ER SCHMECKT, WIE ER HEISS

Er hat das Aussehen einer großen Birne und gehört zur Familie der sogenannten Moschus-Kürbisse. Bei Menschen mit dem Hobby Garten ist der Butternuss-Kürbis beliebt, da er ertragreich ist und mit der richtigen Pflege gut gedeiht. Ein ausgewachsenes Exemplar kann ein Kilogramm auf die Waage bringen. Was sein Aroma angeht, ist der Name hier Programm, denn der Kürbis schmeckt wunderbar leicht nach Butter und Nüssen. Der Kürbis, der wie eine Birne aussieht, kann in der Küche vielseitig verwendet werden.

Da sein Fruchtfleisch weich ist, lässt es sich leicht verarbeiten und schmeckt als Suppe ebenso lecker wie als Püree. Vor der Verarbeitung muss der Butternuss-Kürbis allerdings geschält werden.

DER MUSKATKÜRBIS – EIN GROSSES AROMAPAKE

„Muscat de Provence“ nennen die Franzosen den Muskatkürbis, der, wie der Butternuss-Kürbis, zur Familie der Moschuskürbisse gehört. Ist er nicht ganz reif, dann ist er dunkelgrün, im reifen Zustand ist der Kürbis dann aber hellbraun bis orange. Das Fruchtfleisch hat eine sehr feste Struktur und das Aroma hat eine angenehme Muskat-Note. Muskatkürbisse können bis zu 30 Kilogramm schwer werden und sind optimal zum Lagern geeignet. In ihn im Garten zu pflanzen, ist im hiesigen Klima jedoch Glückssache, denn der Kürbis braucht viel Licht und noch mehr Wärme.

HOKKAIDO – DER KÖNIG UNTER DEN KÜRBISSEN

Auf der Hitliste der beliebtesten Kürbissorten steht der Hokkaido auf dem ersten Platz. Jetzt im Herbst ist er in fast jedem Laden und auf den Märkten zu finden. Dieser Klassiker kann mit der Schale zubereitet werden, sein Aroma ist mild und harmoniert hervorragend zu asiatischen Gerichten. Ingwer und Chili passen als Gewürze sehr gut zum Hokkaido, da sie sein Aroma hervorheben. Vorziehen kann man ihn gut auf der Fensterbank oder im Gewächshaus, und nach den letzten Spätfrösten kommt er dann ins Freie.

ZIERKÜRBISSE SIND HÜBSCH, ABER LEIDER GIFTIG

Das Aroma der einzelnen Kürbissorten ist Geschmackssache und nicht jeder kann sich damit anfreunden, das Fruchtfleisch zu essen. Wer das Obst nicht essen möchte, sollte sich für reine Zierkürbisse entscheiden, die zwar toll aussehen, aber vielfach giftig sind. Diese Zierkürbisse trocknen aus, was sie lange haltbar macht. Zum Verzehr sind diese Früchte nicht geeignet, einige sind sogar hochgiftig. Sie enthalten Bitterstoffe, die schon in kleinen Mengen zu schweren Magen- und Darmbeschwerden sowie zu erbrechen führen können. Wird zu viel von dem Fruchtfleisch gegessen, dann kann sich das im schlimmsten Fall tödlich auswirken. Der Bitterstoff Cucurbitacin macht hier seinem Namen alle Ehre. Er sorgt dafür, dass das Fruchtfleisch so bitter ist, dass kaum jemand mehr als einen Bissen davon nehmen kann.

Kartoffelgratin – Einfach und schnell

Kartoffelgratin Rezept

Sind Sie auf der Suche nach einem einfachen und köstlichen Rezept für Kartoffelgratin? Dann suchen Sie nicht weiter! Dieses schnelle und einfache Kartoffelgratin ist die perfekte Beilage für jede Mahlzeit. Es besteht aus nur wenigen einfachen Zutaten und wird mit Sicherheit zum Lieblingsgericht der Familie. Probieren Sie es heute Abend aus und lassen Sie uns wissen, was Sie davon halten!
 Keyword Gratin, Kartoffelgratin
 Vorbereitungszeit 30 Minuten
 Zubereitungszeit 1 Stunde
 Arbeitszeit 1 Stunde 30 Minuten
 Portionen 4
 Kalorien 287kcal

Equipment

  • Gurkenhobel

Zutaten

Butter für die Form

  • 1 Knoblauchzehe
  • 250 ml Sahne
  • 800 g Kartoffeln, festkochend
  • 250 ml Vollmilch
  • Muskat, frisch gerieben
  • Kräutersalz und Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 EL Gemüsebrühepulver
  • n.B. Butterflöckchen

Nutrition

Calories: 287kcal | Fat: 14.84g | Protein: 6.96g | Carbohydrates: 30.5g

ZUBEREITUNG:

1. Schritt

Eine flache Gratinform mit Butter einfetten. Den Knoblauch schälen und entweder fein würfeln oder in die Form pressen. Die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden.

2. Schritt

Einen Teil der Kartoffelscheiben in die Form geben. Mit ein wenig Kräutersalz und frisch geriebener Muskatnuss bestreuen. Dann die restlichen Kartoffelscheiben darauf legen.

3. Schritt

Die Sahne und die Milch verrühren. Mit dem Gemüsebrühepulver, Muskatnuss, Kräutersalz und Pfeffer kräftig würzen. Diese Mischung über die Kartoffeln gießen. Das Gratin mit Butterflöckchen bestreuen.

4. Schritt

Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober-/Unterhitze etwa 1 Stunde backen. Heiß servieren und genießen.

Maulwurfhügelchen / maulwurf-cupcakes

Maulwurfhügelchen / Maulwurf-Cupcakes

Wenn Sie auf der Suche nach einem köstlichen und einzigartigen Cupcake-Rezept sind, sind Sie bei Maulwurfshügeln oder Maulwurf-Cupcakes genau richtig. Diese schokoladigen Köstlichkeiten sind mit Bananen gefüllt und mit einer süßen Creme und Schokostreuseln überzogen. Und der zerbröckelte Schokoladenteig oben drauf gibt ihnen noch ein bisschen mehr Geschmack und Textur. Wenn Sie also Lust auf etwas anderes haben, sollten Sie diese Cupcakes unbedingt ausprobieren. Sie werden nicht enttäuscht sein!
 Gericht Cupcakes
 Keyword Maulwurf-Cupcakes, Maulwurfhügelchen
 Vorbereitungszeit 30 Minuten
 Zubereitungszeit 20 Minuten
 Arbeitszeit 50 Minuten
 Portionen 12

Equipment

  • Handrührgerät oder Küchenmaschine mit SchneebesenSieb
  • Muffinblech

Zutaten

Zutaten für 12 Cupcakes:

Für den Teig:

  • 120 g Butter, zimmerwarm
  • 130 g Zucker
  • 1 Prise gemahlene Vanille *
  • 2 Eier (Kl. M)
  • 1 Prise Salz
  • 30 g Kakao, ungesüßt
  • 2 TL Backpulver
  • 160 g Mehl
  • 150 ml Milch, zimmerwarm

Für die Füllung:

  • 1 Banane
  • 400 ml Sahne
  • 4 TL San apart oder 2 Pck. Sahnesteif
  • 20 g Zucker
  • 1 Prise gemahlene Vanille *
  • 30 g Schokostreusel

Notizen

Kleiner Tipp: Wenn ihr Bananen nicht sooo sehr mögt, könnt ihr diese auch mit beliebig anderem Obst austauschen, z. B. Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen oder was ihr sonst gerade so zuhause habt. Probiert einfach mal ein bisschen herum.

ZUBEREITUNG:

1. Schritt

Ein Muffinblech mit etwas Butter einpinseln. Den Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

2. Schritt

Für den Teig die warme Butter mit dem Zucker und der Vanille 3 min (!) weißcremig rühren. Anschließend einzeln die Eier dazugeben und solange schlagen bis eine homogene Masse entsteht. Danach die trockenen Zutaten wie Mehl, Kakao, Backpulver und Salz vermischen und hineinsieben. Die Milch langsam hinzugießen und alles kurz verrühren bis keine Mehlnester mehr zu sehen sind.

3. Schritt

Den Teig in die Muffinform füllen und bei mittlerer Schiene etwa 18 bis 20 min lang backen. Stäbchenprobe nicht vergessen.

4. Schritt

Anschließend mindestens 15 min abkühlen lassen und die Muffins aus der Form lösen (z. B. mit einem Messer). Danach komplett abkühlen lassen.

5. Schritt

Mit einem kleinen Löffel die Muffins etwa 1,5 cm tief aushöhlen und dabei einen kleinen Rand stehen lassen. Die Teigdeckel in eine Schüssel ganz fein hineinbröseln.

6. Schritt

Eine Banane schälen und in Scheiben schneiden. Das Loch der Muffins mit Bananenscheiben füllen, meistens passen hier etwa 3 Scheiben hinein, je nachdem wie dick ihr sie geschnitten habt.

7. Schritt

In einer Schüssel die Sahne auf kleiner Stufe kurz verrühren. Das Sahnesteifmittel, den Zucker und die Vanille hinzugeben und steif schlagen. Nun die Schokostreusel dazugeben und unterheben.

8. Schritt

Mit einem Löffel die Sahne auf die Muffins streichen und zu einer Kuppel formen. Anschließend die Kuchenbrösel daraufgeben und leicht andrücken.

Fertig sind eure kleinen Maulwurfhügelchen. 🙂 Bis zum Verzehr kalt stellen. Sie schmecken auch am zweiten Tag noch super.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Apfeltorte mit marzipan

Beste Apfeltorte mit Marzipan Rezept

Dieser klassische deutsche Kuchen ist ein Muss für alle Liebhaber von Mandel- und Fruchtgeschmack. Apfeltorte mit Marzipan ist ein köstlicher Apfelkuchen, der mit einer Schicht Mandelmasse überzogen ist. Sie ist das perfekte Dessert für jeden Anlass. Glauben Sie mir, Sie werden nicht enttäuscht sein.

Ein köstlicher Mandelbiskuit mit einer Apfelkuchenfüllung und einem “Deckel” aus reinem Marzipan. Das Ergebnis ist eine wunderbare Geschmacksbalance, die jedem Gaumen schmeichelt, vor allem im Herbst oder Winter, wenn die Gäste eher zu süßen Leckereien wie dieser Torte neigen!

 Gericht Torte
 Keyword Apfeltorte, Apfeltorte mit Marzipan
 Vorbereitungszeit 1 Stunde
 Zubereitungszeit 30 Minuten
 Arbeitszeit 1 Stunde 30 Minuten

Zutaten

Zutaten für eine 20 cm Torte:

Für den Biskuitteig:

  • 3 Eier (Kl. M)
  • 90 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL heißes Wasser
  • ½ TL Vanilleextrakt oder ½ EL Vanillezucker
  • 70 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Mehl
  • ½ TL Backpulver
  • 35 g Speisestärke

Für die Apfelfüllung:

  • EL Zitronensaft, frisch gepresst
  • 2 Äpfel (ca. 250 bis 300 g)
  • 250 ml Apfelsaft
  • 1 EL Vanillezucker
  • 30 g Speisestärke

Für die Sahne:

  • 250 g Marzipanrohmasse
  • 2 Pck. Sahnesteif
  • 400 ml Sahne

Für die Tränke:

  • 100 ml Apfelsaft

Ansonsten:

  • 150 g Marzipanrohmasse
  • 50 bis 80 g Mandelblättchen

ZUBEREITUNG:

1. Schritt

Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Einen Tortenring auf 20 cm Durchmesser einstellen und mit Backpapier einkleiden, sodass später kein Teig auslaufen kann. Diesen Tortenring auf ein Backblech stellen.

2. Schritt

Für den Biskuitteig die Eier mit Salz, Zucker, Vanille und dem heißen Wasser mit den Schneebesen der Küchenmaschine oder des Handrührgeräts mindestens 15 bis 20 min weißcremig kräftig aufschlagen. Die Masse ist fertig, sobald sie standfest ist. Anschließend die trockenen Zutaten wie Mehl, Speisestärke und Backpulver hineinsieben und mit den gemahlenen Mandeln langsam mit einem Schneebesen oder Teigschaber unterheben bis keine Mehlnester mehr vorhanden sind.

3. Schritt

Die Teigmasse nun zügig in den vorbereiteten Tortenring füllen. Mit samt dem Backblech nun in den vorgeheizten Ofen schieben und für etwa 30 min backen. Stäbchenprobe nicht vergessen! Aus dem Ofen holen und etwa 10 min im Tortenring abkühlen lassen. Anschließend aus dem Tortenring herauslösen und vollständig mehrere Stunden (am besten über Nacht) abkühlen lassen. Sobald der Tortenboden Raumtemperatur angenommen hat, dafür den Tortenboden in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank ruhen lassen. Dieser Prozess ist wichtig, damit sich der Tortenboden später besser schneiden lässt. Je länger man ihn ruhen lässt, desto weniger wird er beim Schneiden krümeln.

4. Schritt

In der Zwischenzeit die Apfelfüllung vorbereiten. Dafür die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht so schnell braun werden. Etwa 30 ml Apfelsaft mit der Speisestärke zur glatten Masse verrühren. Den restlichen Apfelsaft mit den Apfelstückchen und dem Vanillezucker in einen Topf geben und circa 3 min aufkochen lassen. Das Stärkegemisch hinzugeben und kräftig rühren. Die Apfelmasse erhält schnell eine puddingartige Konsistenz. Nun noch etwa 1 min weiterköcheln lassen und kräftig rühren. Aufpassen, dass nichts anbrennt! Anschließend die noch heiße Apfelmasse in eine Schüssel umfüllen und vollständig abkühlen lassen. Dabei die Masse mehrmals durchrühren, damit keine Haut entsteht.

5. Schritt

Wenn die Apfelmasse abkühlt, kann schon einmal die Sahne vorbereitet werden. Dafür 300 ml Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen. Die restlichen 100 ml Sahne mit der Marzipanrohmasse glatt rühren. Das geht am besten mit dem Handrührgerät oder einem Pürierstab. Die Marzipanmasse nun unter die steife Sahne heben. Anschließend kalt stellen.

6. Schritt

Den Tortenboden nun mit einer Tortenschneidhilfe oder einem langen scharfen Messer (z. B. Brotmesser) in drei gleich dicke Böden teilen.

7. Schritt

Den untersten Boden nun auf eine Etagere setzen. Einen Tortenring darum fest umschließen. Den Boden nun mit etwas Apfelsaft tränken. Anschließend die Apfelfüllung darauf verteilen und glatt streichen. Hierfür eignet sich beispielsweise eine Winkelpalette. Den zweiten Tortenboden darauf legen. Erneut mit Apfelsaft tränken. Etwa die Hälfte der Marzipan-Sahne darauf verteilen. Anschließend den letzten Tortenboden andrücken und mit dem restlichen Apfelsaft tränken. Ein wenig Sahne (wirklich nur so viel Sahne, damit der Tortenboden bedeckt ist) nun darauf geben und glatt streichen. Die restliche Sahne kalt stellen.

8. Schritt

Die Torte nun für 1 Stunde kaltstellen. Danach den Tortenring lösen.

9. Schritt

Um den Marzipandeckel herzustellen, muss dieser zuerst einmal durchgeknetet werden. Anschließend die Marzipankugel auf ein breites Stück Frischhaltefolie legen. Ein zweites Stück Frischhaltefolie darauf geben. Die Frischhaltefolie verhindert dabei ein Ankleben des Marzipans am Nudelholz und erleichtert einem dadurch ungemein die Arbeit. Das Ganze nun mit einem Nudelholz/Wellholz auf etwa 20 cm Durchmesser gleich dick auswellen. Die obere Frischhaltefolie abziehen. Mit dem auf 20 cm eingestellten Tortenring einen Kreis ausstechen. Diesen Marzipankreis nun mit der freien Seite auf die Oberfläche der Torte legen und leicht andrücken. Nun die letzte Folie abziehen. Eventuell nochmals andrücken.

10. Schritt

Die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett anrösten bis sie goldgelb sind. Kurz abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit kann die restliche Marzipan-Sahne verwendet werden. Hiervon jedoch noch 3 EL Sahne in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und beiseite legen. Mit einer Winkelpalette oder einem Messer die Sahne an den Tortenrand streichen.

Die Mandelblättchen nun an den Tortenrand und auf die äußerste Kante an der Tortenoberfläche kleben. Mit dem Spritzbeutel die Sahne in die Mitte der Torte kreisförmig spritzen.

Im Anschluss kann die Torte noch bis zum Verzehr gekühlt werden.

Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit!

Schokotraum-torte

Schokotraum-Torte Rezept

Wenn Sie ein Fan von Schokoladenkuchen sind, ist dieses Rezept genau das Richtige für Sie. Dieser Schokoladentraumkuchen besteht aus reichhaltigen und cremigen Schokoladenschichten und ist perfekt für jeden besonderen Anlass. Außerdem ist er einfach zuzubereiten, so dass Sie ihn genießen können, ohne viel Zeit in der Küche zu verbringen. Fangen wir also an!
 Gericht Torte
 Keyword Schokotraum-Torte
 Vorbereitungszeit 45 Minuten
 Zubereitungszeit 1 Stunde 10 Minuten
 Kühl- bzw. Wartezeit: 2 Stunden
 Arbeitszeit 3 Stunden 55 Minuten

Equipment

  • Küchenmaschine oder Handrührgerät
  • Tortenschneidhilfe oder sehr langes scharfes Messer
  • Spritzbeutel mit Lochtülle

Zutaten

Zutaten für eine 26 cm Torte:

Für den Teig:

  • 6 Eier (Kl. L) oder 7 Eier (Kl. M)
  • 300 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Vanilleextrakt oder 1 Pck. Vanillezucker
  • 330 ml Milch
  • 330 ml Öl, neutrales (z. B. Sonnenblumenöl)
  • 500 g Mehl
  • 1,5 Pck. Backpulver
  • 25 g Kakao

Für die Buttercreme:

  • 700 ml Milch
  • 85 g Zucker
  • 60 Speisestärke
  • 3 Eigelbe
  • Prise Salz
  • TL Vanilleextrakt oder das Mark einer Vanilleschote
  • 420 Butter, weich
  • 35 Puderzucker
  • 140 Zartbitterschokolade

Für die Ganache:

  • 125 g Zartbitterkuvertüre
  • 50 Butter

 ZUBEREITUNG DER SCHOKOTRAUM-TORTE:

1. TAG:

Den Backofen auf 170 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Einen Tortenring mit Backpapier auskleiden, sodass kein Teig auslaufen kann.

Die Eier mit dem Salz, Zucker und Vanille weißcremig aufschlagen. Das Volumen sollte sich verdreifachen und die Eiermasse sollte ein wenig standfest sein. Dies kann durchaus 5 bis 7 min mit einer Küchenmaschine dauern.

Anschließend auf langsamer Stufe weiter rühren und die Flüssigkeit mit dem Öl zur Eiermasse gießen. Etwas unterrühren. Nun alle trockenen Zutaten vermischen und zur bereits aufgeschlagenen Masse sieben. Nun mit einem Schneebesen von Hand sorgfältig unterheben. Es sollten keine Klümpchen der trockenen Zutaten mehr zu sehen sein.

Den Teig in den Tortenring füllen und bei mittlerer Schiene circa 60 bis 70 min backen. Vergesst bitte die Stäbchenprobe nicht.

Den Kuchen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Nach 10 min den Tortenring lösen und das Backpapier entfernen. Sobald der Tortenboden komplett abgekühlt ist, in etwas Frischhaltefolie einwickeln und über Nacht in den Kühlschrank legen. So lässt er sich am nächsten Tag besser durchschneiden und krümelt weniger.

Für die Buttercreme wird nun der Pudding hergestellt. Dafür Milch, Zucker, Speisestärke, Eigelbe, Salz und Vanille in einem Topf mit einem Schneebesen sorgfältig verrühren bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Nun alles aufkochen lassen und dabei immer rühren. Sobald ein Pudding entstanden ist noch 1 min weiterrühren und köcheln lassen. Aufpassen, dass der Pudding nicht anbrennt!
Nun die Herdplatte ausschalten und den Pudding in eine Schüssel umfüllen. Frischhaltefolie direkt auf den Pudding legen, damit sich keine Haut bilden kann. So bleibt der Pudding nun für mindestens 3 Stunden (oder über Nacht, wenn man sich die Arbeit auf zwei Tage aufteilen möchte) bei Zimmertemperatur stehen.

Die Butter aus dem Kühlschrank holen und am besten auch mehrere Stunden (oder über Nacht) auf Zimmertemperatur kommen lassen.

2. TAG:

Zartbitterschokolade über einem Wasserbad zum schmelzen bringen. Anschließend die Schokolade wieder etwas abkühlen lassen.

Um die Buttercreme fertig zu stellen, die Butter und den Puderzucker mit einem Handrührgerät oder mit einer Küchenmaschine 5 min weißcremig aufschlagen. Wer möchte kann nun den Pudding noch durch ein feines Sieb streichen, um mögliche Klümpchen zu entfernen. Anschließend esslöffelweise den Pudding zur Butter hinzufügen. Die flüssige Schokolade langsam zur Buttercreme gießen. Sobald die komplette Schokolade hineingegeben wurde, die Creme noch etwa 2 min weiterschlagen lassen.

Den Tortenboden nun in drei gleichdicke Böden teilen. Dies funktioniert super mit einem Tortenschneider. Wer so etwas jedoch nicht besitzt, kann den Tortenboden auch mit einem langen Messer durchschneiden.

Einen der drei Tortenböden auf eine Etagere setzen und einen Tortenring außen herum fixieren. 1/3 der Buttercreme auf den Boden streichen. Den zweiten Tortenboden darauflegen und das Ganze für 15 min in den Kühlschrank stellen. Anschließend erneut 1/3 der Creme auf den Boden streichen. Den letzten Tortenboden auf die Creme legen und alles nochmals 30 min im Kühlschrank durchkühlen lassen. Nach der Kühlzeit den Tortenring entfernen und etwa die Hälfte der übrig gebliebenen Creme außen auf die Torte streichen. Dies muss nicht perfekt aussehen, da hiermit nur die Krümel gebunden werden. Die Torte nun für weitere 30 min kaltstellen. Einen kleinen Teil der Creme für die Deko in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und beiseite stellen. Mit der übrig gebliebenen Creme nun sauber die Torte einstreichen. Erneut 30 min kühlen.

In der Zwischenzeit die Kuvertüre zusammen mit der Butter über einem Wasserbad schmelzen lassen. Ein wenig abkühlen lassen und anschließend auf die Torte geben. Mit einer Winkelpalette oder einem Messer die Ganache glatt streichen und ein klein wenig über den Tortenrand hinunter laufen lassen. Die Ganache wird nun 15 min im Kühlschrank gefestigt. Danach mit der restlichen Buttercreme aus dem Spritzbeutel die Torte verzieren. Hierbei sind keine Grenzen gesetzt. Beispielsweise zwei Reihen „Tupfer“ auf der Torte verteilen.

Die Torte ist nun eeendlich fertig und verzehrbereit. ?

Viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit!