Category - Schnelle Küche

Hefe selber machen – Eine schritt-für-schritt-anleitung

Hefe selber machen – So einfach ist es

Im Supermarkt gibt es frische Hefe und Trockenhefe zu kaufen, die industriell hergestellt wird. Wer Hefe aber selber ansetzen möchte, braucht dazu nur drei Zutaten.
 Gericht Hefe
 Keyword Hefe, Hefe selber machen, Hefewasser
 Arbeitszeit 8 days

Zutaten

  • 50 g Zucker
  • 1 Liter Wasser(lauwarm)
  • 2 Stück Trockenobstwie Datteln oder Rosinen, ungeschwefelt (Alternativ: frische Apfelstücke
  • 1 Flascheoder ein Einmalglas mit 1,5 Liter Fassungsvermögen und einem passenden Deckel

Anleitungen

  • Das Glas heiß abkochen.
  • Zuckerund Wasser hineingeben, das Glas verschließen und so lange schütteln, bis sichder Zucker aufgelöst hat.
  • DasTrockenobst hinzufügen.
  • DasGlas verschließen und an einem warmen Ort für 8 Tage stehen lassen. DieTemperatu sollte immer um die 28-30 Grad haben.
  • Nach8 Tagen das Glas täglich 2 Mal schütteln und kurz öffnen.

Das Hefewasser benötigt etwa 3-8 Tage. Dann ist es fertig. Der erste Ansatz dauert immer ein wenig länger. Nach ungefähr zwei Tagen bilden sich Bläschen und das Wasser wird trüber. Ein gutes Zeichen, dass der Gärungsprozess begonnen hat. Nach etwa 8 Tagen kommen keine Bläschen mehr hinzu und das Hefewasser ist fertig. Daraus kann dann leckeres Gebäck gezaubert werden.

HEFE SELBER MACHEN – MACH DEN RIECHTEST

Es schadet auch nicht, immer wieder einen Geruchstest zu machen. Wenn die Mischung nach faulen Eiern riecht oder Schimmel angesetzt hat, ist sie leider kaputt. Schaum und Blasen hingegen sind normal.

TIPP

Am besten setzt du gleich mehrere Flaschen an, dann hast du immer Germ zu Hause, wenn du ihn brauchst. Und das Beste: Mit simplen Methonden kannst du die Hefe immer wieder vermehren, ohne dabei Müll zu produzieren und im Kühlschrank hält sie sich mehrere Wochen.

SO WIRD HEFEWASSER VERWENDET

Wilde Hefe enthält mehr Wasser als frische Hefe oder Trockenhefe. Da die meisten Brot- und Kuchenrezepte auch Flüssigkeit enthalten, wird diese einfach durch Hefewasser ersetzt. Wichtig ist auch zu wissen, dass die Treibkraft anders ist und daher Teige mit Hefewasser länger gehen müssen. Idealerweise über Nacht.
Als Faustregel für die meisten Rezepte gilt: Auf 500g Mehl kommen 100-125ml Hefewasser.

HEFE SELBER MACHEN – ERNEUT VERMEHREN

Wenn nur mehr ca. 200 ml Hefewasser übrig sind, entferne das Obst aus dem Glas und gib frisches und einen Esslöffel Zucker hinzu. Nun fülle das Gefäß wieder mit lauwarmen Wasser auf und lass es etwa 3 Tage an einem warmen Ort stehen. Zwei Mal täglich schütteln nicht vergessen! Wenn du die übrige Hefe nicht gleich vermehren willst, dann lass sie einfach im Kühlschrank stehen – dort hält sie noch einige Tage.

Lecker abnehmen mit kohlrabi pommes

Lecker Abnehmen mit Kohlrabi Pommes

Jeder kennt und liebt die klassischen Pommes oder Fritten aus Kartoffeln. Natürlich frittiert und am besten noch mit schön viel Ketchup oder Mayonnaise. Genau das ist nicht wirklich gesund, auch wenn Kartoffeln selbst als gesundes Gemüse gelten. Eine sehr gute Alternative bieten hier Kohlrabi Pommes. Diese eignen sich sehr gut wenn man eine Diät macht, machen will oder sich einfach nur vorhat, sich gesünder zu ernähren.
 Gericht Gemüse Pommes
 Land & Region Europe
 Keyword Kohlrabi Pommes
 Zubereitungszeit 25 Minuten
 Arbeitszeit 1 Stunde

Zutaten

  • 1 eine große Knolle Kohlrabi
  • 1 Teelöffel Sonnenblumenöl
  • 1 Teelöffel Pommesgewürz
  • 1 Teelöffel Currypulver

Anleitungen

  • Statt Sonnenblumenöl kann man auch Olivenöl oder anderes Öl nehmen, aber Sonnenblumenöl ist in diesem Fall das optimalste und auch das gesündeste Öl.
  • Wer nicht auf das fertige Pommesgewürz zurückgreifen will, kann diese Gewürzmischung mit Senfkörnern, Pfefferkörnern, Meersalz und Paprikapulver gut selbst mischen.
  • Ketchup ist wie am Anfang erwähnt keine gute Art, diese Kohlrabi Pommes zu verfeinern. Hier kann man als gesunden Ersatz Kürbisketchup benutzen. Tomantenketchup kann ohne Frage auch selbst gekocht werden.

WELCHE ZUTATEN WERDEN BENÖTIGT?

Es werden nur wenige Zutaten verwendet. Das wichtigste ist natürlich der Kohlrabi, von dem eine große Knolle für die Kohlrabi-Pommes verwendet wird. Darüber hinaus gibt es einen Teelöffel Sonnenblumenöl und französische Gewürze sowie Currypulver. Letzteres kann definitiv je nach Geschmack variieren.

SO WERDEN KOHLRABI-POMMES ZUBEREITET

Zunächst wird der Ofen auf 200 Grad vorgeheizt und ein Blatt Backpapier zur Verfügung gestellt. Kohlrabi zuzubereiten ist sehr einfach. Sie müssen es für dieses Kohlrabi-Rezept nicht kochen, schälen Sie es einfach und schneiden Sie es in dickere Streifen im französischen Stil. Dann die Gemüsepommes in eine Schüssel geben und mit dem Sonnenblumenöl und den Gewürzen mischen. Legen Sie nun die Pommes auf das vorbereitete Tablett und backen Sie sie etwa 25 Minuten lang. Die Backzeit kann von Ofen zu Ofen variieren.

TIPPS FÜR GESUNDE KOHLRABI-POMMES

  • Anstelle von Sonnenblumenöl können Sie auch Olivenöl oder anderes Öl verwenden. In diesem Fall ist Sonnenblumenöl jedoch das optimalste und auch gesündeste Öl.
  • Wenn Sie das fertige französische Gewürz nicht verwenden möchten, können Sie diese Gewürzmischung selbst mit Senfkörnern, Pfefferkörnern, Meersalz und Paprikapulver mischen.
  • Wie eingangs erwähnt, ist Ketchup kein guter Weg, um diese Kohlrabi-Pommes zu verfeinern. Hier können Sie Kürbisketchup als gesunden Ersatz verwenden. Tomanten Ketchup kann auch ohne Frage gekocht werden.

Die weltbekanntesten paniermehlsorten

KLASSISCHES PANIERMEHL AUS EIERN, MEHL UND SAMMELBRÖSELN

Das einfachste Rezept für Paniermehl, das in den meisten Haushalten vorbereitet wird und noch durch verschiedene Zutaten, wie Sesam oder Sonnenblumenkerne und aromatische Gewürze, verfeinert wird. Nach diesem Rezept vorbereitetes Paniermehl ist auch für Fisch oder Schweinefleisch geeignet und in den Küchen aller Welt bekannt und beliebt. Paniermehl/Semmelbrösel bilden beim Anbraten eine schmackhaft braune und Knusprige Hülle, die das Fleisch saftig bleiben lässt.

MEHL ALS EINE ANDERE ALTERNATIVE FÜR PANADEN

Gerichte, die im normalen Mehl paniert werden, sind ganz einfach und ökonomisch vorzubereiten und das Fleisch bleibt in einer besonders leckeren, knusprigen Umhüllung, die ganz einfach beim Frittieren oder Braten entsteht.

Mehl ist ein wesentlicher Bestandteil vieler panierter Gerichte und Fertigprodukte und kann in den Gastronomiebetrieben nicht fehlen.

PANADE IM JAPANISCHEN STIL (PANKO)

Panko ist bekannt für seine äußerst charakteristische Struktur, die grob und schwer auf den ersten Blick wirken kann, aber frittiert oder angebraten im Geschmack überrascht und ein leichtes und knuspriges Gefühl hinterlässt. Die Hauptzutat für die Panade ist Weißbrot in der Kombination mit anderen Zutaten und erscheint hauptsächlich in zwei Varianten auf dem Markt.

  • Panko in hellbrauner Variante – wird zusammen mit der dunklen Rinde zubereitet
  • Panko in weißer Variante – wird aus Weißbrot ohne dunkler Rinde zubereitet.

Das Panko-Paniermehl eignet sich für die Vorbereitung von  Gemüse, Fisch, Hähnchenfleisch, aber auch von Fischen und Meeresfrüchten.

Um den gewünschten Effekt zu erzielen, sowohl den geschmacklichen als auch den visuellen, ist von großer Bedeutung das Gericht mit entsprechender Sorgfalt zu frittieren oder anzubraten.

PANADE IM AMERIKANISCHEN STIL

Paniermehl im amerikanischen Stil ist absolut einzigartig und zeigt einen starken Unterschied zu anderen klassischen Paniermehlen, bei denen Eier, Mehl und Sammelbrösel verwendet werden. Wahrscheinlich ist das die am meisten beliebteste Variante von Paniermehl und es fällt nur schwer einen besseren Geschmack zu finden. Frittiert oder gebraten, es entsteht eine knusprige und goldbraune Schicht, deren Konsistenz und Geschmack dazu führen, dass auf diese Weise vorbereitete Gerichte  noch mehr an Popularität gewinnen.

Um einen solchen Effekt in der eigenen Küche zu erreichen, werden häufig Cornflakes für die Panade verwendet oder eventuell wird das Fleisch mehrmals paniert. Um eine knusprige Schicht und innen saftiges Fleisch zu erhalten, muss es in heißem Fett frittiert werden. Wenn Sie gewöhnliche Semmelbrösel verwenden, um die Fleischstücke zuzubereiten, können Sie diese auch in einer Pfanne und mit entsprechendem Öl anbraten.

FERTIGES PANIERMEHL SOWOHL FÜR DIE GASTRONOMIE, ALS AUCH FÜR DEN HAUSGEBRAUCH

Man kann sich die Gastronomiebranche ohne Fertigprodukte, wie Panade, kaum mehr vorstellen. Dank dem Paniermehl von Holly Powder werden Hähnchengerichte, knusprig, saftig und ansprechend goldbraun angebraten, zu einem richtigen Erfolg. So einen schmackhaften Effekt kann man kaum mit einem gewöhnlichen Paniermehl erreichen, wie es im Falle von Paniermehl von Holly Powder ist.

In der Gastronomiewelt zählt vor allem Qualität und Geschmack, daher ist fertiges Paniermehl die perfekte Lösung, die auch dabei hilft kostbare Zeit in der Küche einzusparen und den Erwartungen der Kunden gerecht zu werden. Mithilfe von Fertigpaniermehl von Holly Powder können verschiedene und vor allem köstliche Hähnchengerichte, wie Hähnchen Burger mit den unterschiedlichsten Beilagen, Tortillas und Wraps, die bei den Gästen auf der ganzen Welt äußerst beliebt sind, in kurzer Zeit  und ganz einfach zubereitet werden.

Gesund und delikat – kürbiskernöl aus der steiermark

WIE LÄSST SICH DIE QUALITÄT ERKENNEN?

Echtes Kürbiskernöl aus der Steiermark ist recht teuer, aber es handelt sich dabei auch um ein hochwertiges und sehr gesundes Öl. Wer eine Qualitätsprüfung machen will, sollte zunächst auf den Geruch des Öls achten. Duftet das Kürbiskernöl leicht nach Nüssen, dann ist alles in Ordnung. Riecht es hingegen stark nach Fett oder sogar ranzig, dann ist es besser, von diesem Öl die Hände zu lassen. Für eine weitere Qualitätsprobe braucht es einen Teller. Wird das Öl auf den Teller gegossen, darf es nicht so schnell zerfließen, da nur wirklich gutes Öl dickflüssig ist. Es gibt immer wieder Hersteller, die das Öl verdünnen, was sich bei dieser Probe aber schnell erkennen lässt. Zudem darf das Öl beim Probieren keinen bitteren Nachgeschmack haben. Echtes Kürbiskernöl aus der Steiermark liegt leicht auf der Zunge und schmeckt sehr angenehm.

ES KOMMT AUF DIE RÖSTUNG AN

Es ist die Röstung, die das Original Kürbiskernöl aus der Steiermark so einzigartig macht. Dieser Vorgang ist ausschlaggebend für den Geschmack des Öls. Vor dem Pressen werden die Kerne in einem Rührwerk langsam und behutsam erwärmt. Auf diese Weise sinkt der Anteil an Wasser und der typische Geschmack des Öls tritt in den Vordergrund. Beim echten Kürbiskernöl aus Österreich dürfen nur Salz und Wasser als Hilfe beim Pressen dazugeben werden. Beides ist notwendig, da die Kerne nach der Ernte trocknen müssen. Sind die Kerne gepresst, heißen sie Presskuchen. Um aus dem Presskuchen Öl zu gewinnen, ist ein Druck von 300 bar nötig. Die anschließend noch übrigen Reste bekommt traditionell das Vieh als Futter. Die Abfüllung des Öls in Flaschen erfolgt nach einigen Tagen der Ruhe. Sachgerecht gelagert bleibt Kürbiskernöl bis zu einem Jahr frisch.

WIE GESUND IST KÜRBISKERNÖL AUS DER STEIERMARK?

Kürbiskernöl ist eines der gesündesten Speiseöle, die es gibt. Es sollte allerdings das echte Öl aus der Steiermark sein, denn in diesem Öl sind noch alle wertvollen Inhaltsstoffe vorhanden. Neben Vitamin K enthält Kürbiskernöl auch Kalzium, Kalium, Selen und Zink. Das Öl hat zu 50 Prozent mehrfach ungesättigte Fettsäuren, wie beispielsweise Linol. Zu 30 Prozent besteht das Öl aus einfach ungesättigten Fettsäuren, 20 Prozent sind gesättigte Fettsäuren.

FAZIT

Soll es ein besonderes Öl sein, dann ist das Kürbiskernöl aus dem sonnigen Südosten Österreichs die beste Wahl. Das „Grüne Gold“, wie das Öl in seiner Heimat, der Steiermark heißt, schmeckt nicht nur hervorragend zu vielen Speisen, es ist zudem noch sehr gesund. Es wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel aus, hält die Zähne gesund und schützt das Herz ebenso wie das Blut.

Gesundes erdnussöl – eeignet für küche, kosmetik und medizin

ERDNÜSSE – DIE KLEINEN LECKEREN ALLESKÖNNER

Gesundes Erdnussöl ist nur eine Seite des Alleskönners Erdnuss. Die Nüsse sind ausgesprochen flexibel und werden vor allem in den USA in allen möglichen Varianten angeboten. Bekannt ist die Erdnussbutter, deren Ausgangsprodukt gesundes Erdnussöl ist. Zudem gibt es einen Brotaufstrich aus Erdnusspaste, die in den USA so beliebt ist, wie hierzulande die Marmelade. In Asien wird Erdnusssoße beispielsweise gerne zu Geflügelfleisch gegessen und selbst als Dip macht die Erdnuss noch Karriere. Da sich Erdnussöl hoch erhitzen lässt, ist es auch für die Fritteuse geeignet. Wer sich vegan ernährt, sollte gesundes Erdnussöl in seinen Speiseplan einbauen, denn das Öl hat viele Vitamine und wichtige Mineralstoffe.

GESUNDES ERDNUSSÖL IN DER KOSMETIK

Gesund ist Erdnussöl auch, wenn es in der Kosmetik zum Einsatz kommt. In Indien gehört das gesunde Erdnussöl zur Ayurveda-Medizin und wird vor allem bei Massagen eingesetzt. Das Öl dringt selbst in die tieferen Hautschichten ein, es schützt so optimal die Zellen, außerdem wird die Haut geschmeidig. Wer Probleme mit spröder Haut hat, kann dank Erdnussöl sein Hautbild nachhaltig verbessern. Was Erdnussöl in der Kosmetik so interessant macht, ist seine Ergiebigkeit. Schon einige wenige Tropfen reichen aus, um den ganzen Körper damit zu massieren. Zudem entwickelt das Öl kaum Eigengeruch, was es für viele Massagepraxen prädestiniert. Wer möchte, kann dem Erdnussöl für die Massage natürlich noch einige Tropfen Aromaöl hinzufügen, damit die Haut später gut duftet.

DIE MEDIZINISCHE VERWENDUNG VON ERDNUSSÖL

Gesundes Erdnussöl für die Küche und in der Kosmetik – was noch fehlt, ist das Erdnussöl in der Medizin. In der Naturheilkunde hat das Öl schon lange einen festen Platz gefunden, jetzt gibt es sogar wissenschaftliche Beweise darüber, wie wirksam das Öl aus Erdnüssen ist. Erdnussöl soll eine schmerzstillende Wirkung haben und zur Gesundheit des Darms effektiv beitragen. Wer regelmäßig Erdnussöl verwendet, kann seinen Cholesterinspiegel senken und seinen Darm reinigen. Diese Darmreinigung ist wichtig, damit er die Nährstoffe besser aufnehmen kann. Viele Menschen, die unter Rheuma und Gelenkschmerzen leiden, schwören auf das gesunde Öl aus Erdnüssen. Hilfreich ist Erdnussöl sogar bei Hautkrankheiten. Es bildet auf der Haut einen schützenden Ölfilm, was bei Krankheiten wie Neurodermitis und Schuppenflechte von großer Bedeutung ist.

FAZIT

Erdnussöl schmeckt nicht nur hervorragend, es hilft außerdem, die Haut, den Darm und die Gelenke gesund zu erhalten. Durch seinen hohen Rauchpunkt ist das Öl ideal für die Fritteuse und schmeckt zu asiatischen Gerichten aus dem Wok. Ebenfalls eine gute Wahl ist das goldgelbe Öl in Bezug auf ein pikantes Dessert. Es schmeckt zu süßen Desserts, als Dip beispielsweise zu knusprigen Waffeln und ist als Alternative zur Marmelade eine tolle Sache.

Mit sesamöl perfekt asiatisch kochen

WOHER KOMMT SESAMÖL EIGENTLICH?

Sesam ist eine Pflanze, die rund einen Meter hoch wächst und deren Samen sich in Kapseln befinden. Die Ernte der Samen ist recht mühsam, denn die Pflanzen müssen mit der Hand geschnitten werden. Eine Maschine kann diese Arbeit nicht übernehmen, da sich die Fruchtstände mit den Samenkapseln zu ganz unterschiedlichen Zeiten öffnen. Nach der Ernte trocknen die Samen und kommen erst danach in eine Ölmühle, wo sie zu Sesamöl verarbeitet werden. Indien ist einer der Marktführer für Sesam, generell wächst die Pflanze jedoch in den Subtropen und in den Tropen. Auch in Indonesien, China und Japan ist Sesam als Würze sehr beliebt. In Europa dauerte es etwas länger, bis sich Sesam durchsetzen konnte.

WELCHES SESAMÖL IST DIE BESTE WAHL?

Alle, die gerne asiatisch kochen, haben die Wahl zwischen verschiedenen Sesamölen. Ist es ein helles Öl, dann wird es aus Samen gewonnen, die noch naturbelassen sind. Ist das Öl dunkel, stammt es in der Regel aus Samen, die noch vor dem Pressen geröstet wurden. Dieses Öl hat einen sehr nussigen und intensiven Geschmack, jedoch weniger Nährstoffe. Vor allem die Vitamine gehen durch den Röstvorgang verloren. Das kalt gepresste Öl mit der hellgelben Farbe schmeckt ebenfalls nussig, enthält aber noch alle Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Eine andere Möglichkeit bietet das raffinierte Sesamöl für alle, die asiatisch kochen. Beim Geschmack ist das Öl ist eher neutral, jedoch ist es reich an Vitaminen und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

ASIATISCH KOCHEN UND MIT SESAMÖL RAFFINIERT WÜRZEN

Sesamöl lässt sich relativ hoch erhitzen und ist damit ideal, um asiatisch zu kochen. Es verleiht Gerichten eine typische Note, die vor allem zu den Klassikern aus dem Wok hervorragend passt. Ganz gleich, ob es Fleisch, Gemüse oder Krabben sind, die im Wok zubereitet werden, mit Sesamöl schmecken sie noch einmal so knackig und behalten ihren Biss. Sesamöl ist außerdem eine gute Idee für würzige Dressings und Marinaden. Zu Blattsalaten und selbst zum Dessert macht das Öl eine gute Figur. Beim Einkauf ist es allerdings sehr wichtig, auf eine gute Qualität achten, denn billiges Sesamöl wird besonders schnell ranzig.

FAZIT

Gesund für den Blutdruck und für das Herz, ideal für Gerichte aus der asiatischen Küche – Sesamöl ist sehr vielseitig. Denkbar ist, dass das Öl deshalb einen so hohen Stellenwert hat. Es kann Arterienverkalkung vorbeugen und ist mit seinen mehrfach ungesättigten Fettsäuren zudem ein gutes Mittel gegen das vorzeitige Altern. Wer seine Haut mit dem Öl aus Sesamsamen behandelt, erneuert seine Zellen und unschöne Falten sind so schnell kein Thema.

Brotpudding aus belgien – Süss und vollwertig

DAS BROT SPIELT DIE HAUPTROLLE

Altes Brot, das noch nicht schimmelig ist, lässt sich hervorragend für süße Hauptgerichte wie den Brotpudding aus Belgien verwenden. Als die Menschen wenig Geld hatten und die Familie groß waren, spielte Brot eine zentrale Rolle. Brot war und ist nahrhaft, es ist gesund, es kostet kein Vermögen und macht satt. Alle diese Argumente sprechen dafür, auch altes Brot, was nicht mehr so weich ist, auf keinen Fall wegzuwerfen. Daraus lassen sich herrliche Gerichte zaubern, der Brotpudding auf Belgien ist dafür ein köstliches Beispiel. In diesem Fall ist es Weißbrot, das die Hauptrolle spielt.

DAS SIND DIE ZUTATEN FÜR DEN BROTPUDDING AUS BELGIEN

Acht Personen macht der leckere Brotpudding aus Belgien satt. Selbst wenn die Zubereitung gut eine halbe Stunde dauert, der Aufwand lohnt sich.

Benötigt werden:

  • ein Päckchen Puddingpulver Vanillegeschmack
  • fünf Eier
  • eine Prise Zimt
  • 250 Milliliter Milch
  • 300 Gramm altes Weißbrot
  • 200 Gramm Zucker
  • ein Päckchen Vanillezucker oder das Mark einer Vanilleschote
  • etwas Fett für die Auflaufform

DIE EINFACHE ZUBEREITUNG

Die Milch in einen kleinen Topf geben und zusammen mit dem Zucker, dem Vanillezucker und der Prise Zimt erwärmen, aber nicht kochen. Das alte Weißbrot in kleine Stücke schneiden, in eine Schüssel geben und die warme Milch darüber gießen. Die Masse gut durchrühren, damit das Brot die Milch aufnehmen kann und das Ganze zu einem festen Brei wird. Darüber nun das Puddingpulver streuen und möglichst gleichmäßig unterrühren. Die Eier verquirlen und ebenfalls zur Brotmasse geben. Jetzt eine Auflaufform sorgfältig einfetten, die Masse einfüllen und glatt streichen. Die Form in den auf 200° Grad vorgeheizten Backofen schieben und die Temperatur auf 180° Grad senken. Rund 45 Minuten backen. Der Brotpudding aus Belgien ist genau richtig, wenn die Oberfläche goldbraun gebacken ist.

WAS SCHMECKT ZUM BELGISCHEN BROTPUDDING?

Der fertige Brotpudding aus Belgien kommt noch warm in der Form auf den Tisch. Im Vergleich zu einem klassischen Pudding ist der Brotpudding sehr stabil und lässt sich daher auch leicht in Stücke schneiden. Je nachdem, in welchem Landesteil von Belgien der Pudding aus altem Brot serviert wird, reicht man dazu Obst nach der Saison, aber auch Eis. Im Sommer schmeckt Vanilleeis besonders gut zum Brotpudding, im Winter ist Kompott die bessere Wahl.

FAZIT

Obwohl in Belgien manches etwas kompliziert ist, wie beispielsweise das Sprachenproblem, geht es um den Brotpudding, sind sich die Belgier ausnahmsweise mal einig. Diesen Pudding essen die Menschen in Flandern, die niederländisch sprechen, ebenso gern wie die Einwohner im französisch sprechenden Teil Wallonien. Selbst in der eleganten, zweisprachigen Hauptstadt Brüssel kommt der Brotpudding in vielen Familien immer wieder auf den Tisch.

Rheinischer sauerbraten – Ein einzigartiger sonntagsgenuss

ZUTATEN FÜR DIE MARINADE

Ein Rheinischer Sauerbraten muss zunächst in eine Marinade aus:

  • Einem halben Liter Himbeeressig
  • Zwei grob gehackten Zwiebeln
  • Einer grob zerkleinerten Möhre
  • Zehn Wacholderbeeren
  • Jeweils fünf Pimentkörner und Gewürznelken
  • Zwei Lorbeerblättern
  • Salz und Zucker nach Geschmack

Die Marinade in einem Topf kurz aufkochen und dann vollkommen erkalten lassen. Ein Rheinischer Sauerbraten liegt idealerweise rund zwei bis drei Wochen abgedeckt in dieser Marinade. Nur so wird das Fleisch wunderbar zart.

SO GELINGT DIE ZUBEREITUNG

Für die Zubereitung des Bratens sollten zweieinhalb Stunden eingeplant werden. Den Braten nach seiner Reifezeit mit Küchenpapier abtupfen und anschließend von allen Seiten in Bratfett kräftig anbraten. Eine gehackte Zwiebel dazugeben, zwei große oder fünf kleine Lebkuchen zerbröseln und mit drei Esslöffeln Rosinen zum Braten geben. Jetzt kommen zwei Esslöffel Zuckerrübensirup zum Einsatz, um der Soße einen einzigartigen Geschmack zu verleihen. Mit der Hälfte der Marinade ablöschen, den Topf zudecken und für zwei Stunden schmoren lassen. Ab und zu wenden, nach Möglichkeit aber nicht mit einer Gabel einstechen. Sonst tritt Bratensaft aus und damit wird selbst ein Rheinischer Sauerbraten zäh.

ZUM SCHLUSS DIE SOSS

Für viele ist das Fleisch bei einem Sonntagsbraten eher Nebensache, sie lieben die Soße. Ein Rheinischer Sauerbraten kommt nicht ohne die richtige Soße aus, sie ist so etwas wie das Herzstück des Sonntagsessens. Ist der Braten zart, aus dem Topf nehmen und warm stellen. Falls die Soße nach der Schmorzeit noch nicht die richtige Konsistenz hat, ein wenig Mehl mit Wasser verrühren und in die kochende Soße geben. Noch einmal drei Esslöffel Rosinen oder Sultaninen dazugeben und die Soße mit Salz und Pfeffer pikant abschmecken. Den Braten nach einer Ruhezeit in Scheiben schneiden und in der Soße servieren.

WAS SCHMECKT ZUM RHEINISCHEN SAUERBRATEN?

Ein Rheinischer Sauerbraten ist ein echter Klassiker, der selbstverständlich die richtigen Beilagen braucht. Kartoffelknödel oder Salzkartoffeln sind hier erlaubt, ebenso wie Nudeln. Viele essen Rotkohl zum Sauerbraten, auch selbst gekochtes Apfelmus schmeckt dazu hervorragend. Wer möchte, kann auch die Knödel selbst zubereiten, was allerdings mit viel Arbeit und Zeitaufwand verbunden ist.

FAZIT

Ein Rheinischer Sauerbraten ist immer Geschmackssache. Was diesen Braten ausmacht, ist die perfekte Balance zwischen süß und sauer. Zu viel Essig machen den Braten zu sauer. Zu viel Zuckerrübensirup und Rosinen machen die Soße und damit auch das Fleisch ein wenig zu süß. Wer es etwas saurer mag, kann süßes Apfelmus zum Braten. Zum deftigen Braten passt als Getränk aber auch ein Bier, nach Möglichkeit ein süffiges Alt.

Eintopf mit möhren und kartoffeln – ideal für kalte wintertage

DAS SIND DIE ZUTATEN FÜR DEN EINTOPF MIT MÖHREN UND KARTOFFELN

Der Eintopf mit Möhren und Kartoffeln ist ideal für alle, die mittags wenig Zeit zum Kochen haben. Einfach die Zutaten am Abend vorher vorbereiten und anschließend das Ganze am nächsten Tag in einen Topf geben, eine halbe Stunde kochen und fertig ist eine köstliche Mahlzeit für vier Personen:

  • Zwei mittelgroße Zwiebeln
  • 400 Gramm festkochende Kartoffeln
  • 500 Gramm Möhren
  • Ein Esslöffel Butter
  • 700 Milliliter Instant-Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer und ein wenig geriebene Muskatnuss zum Abschmecken

Die Zutaten sind für das Grundrezept des Eintopfs, er kann natürlich auch mit einer Fleischeinlage zubereitet werden. Zum Eintopf mit Möhren und Kartoffeln passen große Mettwürstchen ebenso wie feine Brühwürstchen.

EINFACH IN DER ZUBEREITUNG

Für den Eintopf mit Möhren und Kartoffeln die Zwiebeln schälen und würfeln. Die Möhren und die Kartoffeln ebenfalls schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Butter oder Margarine in einem Topf schmelzen und die Zwiebeln glasig dünsten. Wer sich für die grobe Mettwurst entscheidet, dünstet diese klein geschnitten mit an. Die Kartoffelscheiben in den Topf geben und nach zwei Minuten die Brühe dazu gießen. Das Ganze aufkochen und mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze rund fünf Minuten köcheln lassen. Danach die Möhren in den Topf geben und weitere zehn Minuten kochen lassen. Wer die Brühwurst zum Eintopf mit Möhren und Kartoffeln essen will, gibt die Würstchen entweder in Stücke geschnitten oder ganz mit in den Topf. Zum Schluss den Eintopf mit den Gewürzen abschmecken und in eine Terrine oder in tiefe Suppenteller füllen.

EIN EINTOPF FÜR DIE GANZE FAMILIE

Die Zubereitung des Eintopfs nimmt knapp 40 Minuten in Anspruch und hat pro Teller nicht mehr als 315 Kilokalorien. Der Eintopf mit Möhren und Kartoffeln lässt sich wunderbar vorbereiten und am nächsten Tag noch einmal aufwärmen. Vor allem für Familien, deren Mitglieder zu unterschiedlichen Zeiten zum Essen kommen, ist der leckere Eintopf ideal. Jeder kann sich seinen Teller Eintopf warm machen und dann mit einer Scheibe deftigem Bauernbrot oder Toastbrot genießen. Der Eintopf lässt sich genauso problemlos einfrieren und nach Bedarf portionsweise wieder auftauen. Die Suppe schmeckt anschließend immer noch so lecker wie frisch aus dem Topf.

FAZIT

Alle Zutaten kommen in einen Topf und werden dort zusammen gekocht – das Prinzip des Eintopfs ist denkbar einfach. Es gibt die köstlichen Eintöpfe in unendlich vielen Varianten und sie schmecken immer wieder lecker. Das, was früher auf einfache Weise Familien mit wenig Geld ernährt hat, gewinnt heute immer mehr Freunde. Ob bei Singles, Paaren oder Familien: Eintöpfe mit Gemüse, mit Kartoffeln mit oder ohne Fleischbeilage, kommen bei allen gut an. Bis heute haben sie nichts von ihrer Attraktivität verloren.

Pasta mit lachs – Eine verbindung, der keiner widerstehen kann

WAS WIRD FÜR DIE ZUBEREITUNG BENÖTIGT?

Wer italienische Pasta mit Lachs aus Norwegen oder Schottland zubereiten möchte, braucht dazu diese Zutaten für zwei Personen:

  • Eine nicht zu große Zwiebel
  • Zwei Teelöffel Butter
  • Den Saft einer Zitrone
  • Ein halber Teelöffel Zucker
  • 150 Milliliter süße Sahne
  • 50 Milliliter Geflügelbrühe
  • 100 Milliliter Milch
  • 200 Gramm Tagliatelle (schmale Bandnudeln)
  • 250 Gramm frisches Filet vom Lachs
  • Salz, Pfeffer und Basilikum zum Abschmecken
  • Ein wenig Olivenöl

Bei diesem Rezept sollte es Butter und keine Margarine sein, denn der zarte Geschmack der Butter unterstreicht das feine Aroma des Fisches. Das Gleiche gilt auch für das Öl, es sollte ein gutes Olivenöl sein, was wunderbar mit dem Lachs harmoniert.

SO SCHNELL IST DIE PASTA MIT LACHS ZUBEREITET

Zunächst die Zwiebel schälen, in Würfel schneiden und in einem Esslöffel Butter gut zwei Minuten dünsten. Dann den Zitronensaft, die Sahne und die Geflügelbrühe dazugeben und das Ganze einmal aufkochen. Die Soße mit einem halben Teelöffel Zucker, Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen. Die Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser garen und das Lachsfilet in zwei Zentimeter große Würfel schneiden. Salzen, pfeffern und mit einem Esslöffel Olivenöl sowie der restlichen Butter in der Pfanne erhitzen. Die Lachswürfel bei nicht zu großer Hitze von allen Seiten rund vier Minuten braten. Die Blätter von einem halben Bund Basilikum zusammen mit der Milch in ein hohes Gefäß geben und anschließend pürieren. Die Basilikummilch zur Soße geben und einmal kurz aufkochen lassen. Nun noch die Nudeln abgießen, sie kurz in ein wenig Butter schwenken und auf Tellern anrichten. Die Soße darüber geben, obenauf die Lachswürfel legen und heiß servieren.

IDEAL FÜR DIE SCHNELLE KÜCHE

Die Pasta mit Lachs ist das ideale Gericht für die schnelle Küche. Mit einer Zubereitungszeit von etwas mehr als einer halben Stunde hat jeder schnell die Nudeln mit einer köstlichen Soße und gesundem Fisch auf dem Teller. Auch wenn sich Freunde zum Abendessen ansagen, die Pasta mit Lachs ist schnell gekocht. Dazu schmeckt ein leichter, nicht zu herber Weißwein besonders gut. Wer das Gericht perfekt abrunden möchte, serviert dazu noch einen bunten Salat.

FAZIT

Nudeln und Fisch passen wunderbar zusammen. Beide liegen nicht allzu schwer im Magen, haben viele Nährwerte und sind gesund. Vor allem der Lachs gehört zu den Fischen mit besonders viel Omega-3-Fettsäuren. Selbst wenn es gefrorenes Lachsfilet im Supermarkt gibt, frischer Fisch ist immer die bessere Wahl. Dieser Fisch hat noch sein ganzes Aroma und vor allen noch alle Nährstoffe. Ambitionierte Hobbyköche können natürlich die Nudeln selbst herstellen. Mit dem passenden Einsatz in der Nudelmaschine ist es einfach, köstliche Tagliatelle zu machen.