Category - Schnelle Küche

Schnitzel im Kartoffelmantel – zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen!

Zutaten

500 g
Hähnchenschnitzel
4 St.
Kartoffeln
4 St.
Eier
4 EL
Semmelbrösel
2 EL
Mehl
100 g
Reibekäse
Salz und Pfeffer nach Geschmack
50 ml
Öl

Zubereitung

  1. Hähnchenflesich in Scheiben schneiden. Die Schnitzel salzen und pfeffern.

  2. Kartoffeln schälen, reiben und ausquetschen. Dann mit Eiern, Semmelbröseln, Salz und Pfeffer zu einer teigähnlichen Masse vermengen.

  3. Schnitzel zuerst in Mehl wenden und dann mit dem Kartoffelteig umhüllen.

  4. Die Schnitzel im Kartoffelmantel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit Öl beträufeln und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C backen.

  5. Kurz vorm Schluss mit geriebenem Käse bestreuen und noch kurz backen, bis der Käse schmilzt.

Blumenkohlauflauf

Zutaten

1 St.
Blumenkohl
1 kg
Kartoffeln
200 g
Käse, grob gerieben
2 Becher
saure Sahne
4 St.
Eier
1 St.
rote Paprika
1/2 Bund
Schnittlauch
1 TL
Pfeffer
1 EL
Meeressalz
125 g
Butter

Zubereitung

  1. Rohen Blumenkohl in kleine Stücke schneiden und die klein geschnittene Paprika, die grob geriebenen Kartoffeln und den grob geriebenen Käse sowie saure Sahne, weiche Butter, verquirlte Eier, Pfeffer, Salz und gehackten Schnittlauch dazugeben.

  2. Alles gut miteinander vermengen, in eine gefettete Auflaufform geben und in den vorgeheizten Backofen schieben.

  3. Bei 180 °C ungefähr 60 Minuten backen. Immer im Auge behalten und sich nach dem eigenen Backofen richten.

Rindfleisch nach Wildart geschmort

Zutaten

500 g
Rindfleisch aus der Keule oder Schulter
1 St.
Zwiebel
1 Stückchen
Petersilienwurzel
1 Stückchen
Knollensellerie
1 St.
Möhre
50 g
fetter Speck
1 EL
Tomatenmark
2 TL
Zucker
1 EL
Schmalz
2 St.
Lorbeerblätter
2 St.
Wacholderbeeren
4 St.
Piment
schwarze und weiße Pfefferkörner nach Geschmack
1/2 TL
Thymian
1 TL
Oregano
Salz nach Geschmack
Rinderbrühe nach Bedarf
2 TL
Zitronensaft
200 ml
Sahne mit 30% Fettanteil
1 EL
Mehl

Zubereitung

  1. Schmalz in einem Topf schmelzen, den in Stücke geschnittenen fetten Speck dazugeben und braten. Dann die klein geschnittene Petersilienwurzel, Knollensellerie und Möhre sowie die gewürfelte Zwiebel hinzufügen und goldbraun braten.
  2. Das Rindfleisch in relativ große Stücke schneiden, salzen und 10 Minuten unter ständigem Rühren mit braten. Alle Gewürze im Mörser zerkleinern und dann in den Topf geben. Tomatenmark und Zucker hinzufügen und das Ganze wieder ca. 5 Minuten braten.
  3. Mit Brühe ablöschen und so lange schmoren, bis das Fleisch gar ist. Während des Schmorens eventuell nach Bedarf Brühe dazugießen.
  4. Die Fleischstücke herausnehmen und den Saft mit Gemüse und Speck zermixen.
  5. Mehl in Sahne anrühren und zu dem gemixten Saft geben. Zitronensaft dazugeben und noch mit Salz, eventuell auch mit Zucker, abschmecken. Die Soße anschließend noch durch ein feines Sieb passieren.
  6. Die Fleischstücke zurück in die Soße legen und mit erwärmen.
  7. Mit böhmischen oder anderen Knödeln oder Klößen servieren.

Zucchini-Käse-Pfannkuchen

Zutaten

1 St.
kleine Zucchini (ca. 300g), mit Schale gerieben und ausgequetscht
150 g
Käse, fein gerieben
400 ml
Milch
2 St.
Eier
1 TL
Salz
1 Handvoll
Bärlauch, fein gehackt
1/2 Pck.
Backpulver
140 g
Mehl

Zubereitung

  1. Die Zutaten zu einem Teig verrühren, mit einer Soßenkelle auf eine heiße, mit Schmalz bestrichene Pfanne geben und dünne Pfannkuchen machen. (Dem Teig auf der Pfanne muss etwas geholfen werden, damit er sich gut verteilt, denn er verteilt sich nicht so einfach wie der klassische Pfannkuchenteig.)
  2. Wenn der Pfannkuchen von einer Seite fertig gebraten ist, kommt der Zeitpunkte für alle Profiköche, diesen in der Luft zu wenden. Wir „normalen Menschen“ werden ihn konzentriert in der Pfanne wenden.
  3. Nach dem Backen noch auf der Pfanne zusammenlegen oder aufrollen und anschließend auf den Teller geben.
  4. Das Rezept ergab bei mir 7 große Pfannkuchen.
  5. Das Sahnehäubchen obendrauf wäre eine Knoblauchsoße. Wenn ich also die Gelegenheit hätte, dieses Gericht am Ende auch zu kosten…

Joghurt-Langos – den Teig am besten bis zu 5 Tage ruhen lassen

Zutaten

Für den Teig:

1 kg
Mehl
1 Pck.
Backpulver
1 TL
Salz
1 Würfel
frische Hefe
500 ml
lauwarme Milch
1 kleiner Becher
Naturjoghurt (170g)
3 EL
Öl

Zubereitung

  1. Hefe in etwas warme Milch hineinbröseln, 1 EL Mehl hinzufügen und gut verrühren.
  2. Dann in die Schüssel mit einer Mischung bestehend aus Mehl, Backpulver und Salz geben, den Rest der Milch sowie Öl hinzugießen, Joghurt dazugeben und alles zu einem dicken Teig verkneten. Diesen anschließend auf die Arbeitsfläche legen und noch mehrmals von Hand durchkneten. Danach in eine gefettete Plastiktüte geben, luftdicht verschließen und in den Kühlschrank stellen.
  3. Nun kann jeder für sich entscheiden, ob er die Langos schon am nächsten Tag zubereiten möchte oder ob er den Teig ruhig auch 3-5 Tage ruhen lässt.
  4. Kleine Stücke vom Teig abschneiden, auf bemehlter Arbeitsfläche mit der Handfläche flach drücken und kurz ruhen lassen.
  5. Danach in genügend Öl von beiden Seiten goldbraun braten.
  6. Ich bestreiche sie mit einer Soße aus saurer Sahne und dem mit Salz verrührten gepressten Knoblauch, bestreue sie mit geriebenem Käse und bespritze sie zum Schluss noch mit Ketchup.

Schweineschmorbraten mit Erbsen-Möhren-Soße und Nudeln

Zutaten

ca. 800 g
Schweineschulter, in Scheiben geschnitten
2 St.
mittelgroße Zwiebeln, fein gewürfelt
2 EL
Tomatenmark
1 Beutel
junge Möhren (TK)
1/2 Beutel
Erbsen (TK)
1 St.
frische Petersilienwurzel, gewürfelt
2 St.
große Gewürzgurken
ca. 750 ml
Fleischbrühe
Saft von 1/2 Zitrone
200 ml
Milch
100 ml
Schlagsahne
Wasser
Mehl
Salz
gemahlener schwarzer Pfeffer
Öl

Zubereitung

  1. Schweinefleisch klopfen und von beiden Seiten salzen und pfeffern.
  2. Die gewürzten Fleischscheiben im heißen Öl scharf anbraten, aus der Pfanne nehmen und in den Schnellkochtopf legen. In dem Bratensaft in der Pfanne die Zwiebeln anbraten, mit etwas Wasser ablöschen, umrühren und das Ganze auf die Fleischscheiben gießen. Tomatenmark und Salz dazugeben. Mit so viel Fleischbrühe übergießen, dass das Fleisch völlig bedeckt ist. Dann 40 Minuten schmoren.
  3. Anschließend das Fleisch herausnehmen, gewürfelte Petersilienwurzel hinzufügen und darin 5 Minuten kochen lassen. Möhren und Gewürzgurken dazugeben und wieder kurz kochen. Zum Schluss Erbsen hinzufügen und Zitronensaft sowie das mit etwas kaltem Wasser verrührte Mehl dazugießen. Das Ganze noch 10 Minuten kochen.
  4. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit Milch verdünnen und mit Sahne verfeinern. Das Fleisch zurück in die Soße legen und mit erwärmen. Mit beliebiger Beilage servieren, z.B. mit Nudeln.

Hähnchenschnitzel „für Faule“: stundenlang marinieren zu lassen ist nicht nötig, nur bestreichen und rein in den Ofen!

Zutaten
Hähnchenkeulen
Salz, Pfeffer
Mayonnaise
Öl

Zubereitung

  1. Hähnchenkeulen in Schnitzel schneiden. Wenn man Hähnchenbrust nimmt, könnte das Fleisch trocken werden. In diesem Fall würde ich empfehlen, die Temperatur zu senken und die Schnitzel kürzer zu braten.
  2. Die Schnitzel in die mit Öl gefettete Backform geben. Salzen, pfeffern und jedes Stück mit Mayonnaise bestreichen.

  3. In den vorgeheizten Backofen schieben und bei 200 °C ca. 30-40 Minuten backen. Immer im Auge behalten, denn jeder Backofen bäckt anders.
  4. Falls beim Backen die Mayo vom Fleisch runterrutscht, sollte man es während des Backes immer wieder bestreichen. Durch die Mayo ist das Fleisch sehr saftig.

KARTOFFELPUFFER-Auflauf aus dem Ofen

Zutaten

6 St.
Kartoffeln, gerieben
2 St.
Knoblauchzehen
2 EL
Sahne, event. Milch
1 EL
Mehl
1 St.
Ei
100 g
Wurst oder Würstchen nach Geschmack
Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln grob reiben, den Knoblauch pressen und Mehl, ein verquirltes Ei, sowie die klein geschnittene beliebige Wurst dazugeben.
  2. Das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken und zum Verfeinern noch 3 EL Sahne hinzufügen. Gut umrühren.
  3. Die Masse in eine mit Öl gefettete Auflaufform geben und in den Backofen schieben.
  4. Bei 200 °C ca. 30 Minuten backen.

Fettfressender Gemüsesalat, der den Stoffwechsel anregt und mit der Figur Wunder macht

Zutaten

1/4
Weißkohl
550 g
rote Beete
400 g
Möhren
1 St.
Apfel
2 EL
Essig oder Zitronensaft
2 EL
Meerrettich, gerieben

Zubereitung

  1. Das Gemüse putzen und so fein wie möglich reiben.

  2. Das geriebene Gemüse nun mit 2 EL Zitronensaft oder Essig beträufeln. Wer etwas saurere Salate mag, kann davon ruhig auch mehr dazugeben.
  3. Wer es etwas pikanter mag, kann geriebenen frischen Ingwer dazugeben. Er enthält viele Vitamine und seine Schärfe erwärmt euren Körper, wodurch ihr mehr Kalorien verbrennen werdet.

Mit Hackfleisch gefüllte Kohlrouladen in Tomatensoße aus dem Backofen. Wer sie einmal probiert hat, will keine anderen mehr essen.

Zutaten

Für die Füllung:

500 g
gemischtes Hackfleisch (Schweine- und Rindfleisch 1:1)
150 g
gegarter Reis
1 St.
Zwiebel
Paprikapulver
Knoblauch
Salz, Pfeffer
Schweineschmalz

Außerdem:

2 kleine Dosen
Tomatenmark
1 St.
Weißkohl
1 EL
Schweineschmalz
500 g
Sauerkraut
gemahlener Kümmel nach Geschmack

Zubereitung

  1. Für die Füllung alle Zutaten miteinander vermengen. Die Zwiebel so fein wie möglich würfeln. Den Schweineschmalz schmelzen und warm hinzufügen. Ich habe gemischtes Hackfleisch (Schweine- und Rindfleisch im 1:1 Verhältnis) genommen. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Nichts anbraten; alle Zutaten im rohen Zustand vermischen.
  2. Den Strunk vom Kohlkopf mit einem scharfen Messer ausschneiden und den Kohl im kochenden Wasser kochen. Die Blätter vorsichtig entnehmen – sie werden sich von alleine lösen. Das Wasser nicht wegwerfen, sondern mit Tomatenmark verrühren – das kommt später zum Einsatz.
  3. Die fein gewürfelte Zwiebel in der Pfanne anbraten, Sauerkraut hinzufügen, mit Salz, Pfeffer und Kümmel abschmecken und 1 kleine Dose Tomatenmark hinzufügen. Kurz schmoren lassen und dann vom Herd nehmen.
  4. Die Kohlblätter jeweils um die Fleischmischung gut herumwickeln, sodass das Fleisch nicht zu sehen ist. Die Rouladen in eine mit mit Sauerkraut ausgelegte Auflaufform (oder auf ein Backblech mit hohem Rand) legen und mit dem mit 1 kleiner Dose Tomatenmark verrührten Wasser vom Kohl angießen. So viel Flüssigkeit nehmen, dass die Rouladen darin quasi gekocht werden können. Wenn ihr zu wenig Wasser dazugegeben habt, gebt während des Backens noch etwas Wasser dazu.
  5. In den Backofen schieben und bei 200 °C ungefähr 1 Stunde backen.