Category - Kuchen & Torten

Festtagstorte

Für den Biskuit

4 Stk. Eiweiß
4 Stk. Eigelb
100 g Zucker
75 g Mehl
50 g Speisestärke
1 TL Backpulver

Für die Füllung
1 Dose Pfirsiche (480 Abtropfgewicht)
2 Packungen Vanillepuddingpulver
50 g Zucker
8 EL Milch
500 ml Pfirsichsaft
200 ml Schlagobers
1 Packung Vanillezucker

Für die Dekoration
200 ml Schlagobers
1 Packung Vanillezucker
Nach Belieben Zimt
100 g Zartbitterkuvertüre

Zubereitung

1.Zu Beginn für die Festtagstorte, den Boden einer 26er Springform mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 175°C Ober/Unterhitze vorheizen.

2.Nun die Eiweiße mit den Rührstäben des Mixers steif schlagen und dabei den Zucker einrieseln lassen. Dann die Eigelbe einzeln und nach und nach unter das Eiweiß rühren.

3.Das Mehl mit der Speisestärke und dem Backpulver vermengen und auf die Eiweißmasse sieben. Alles mit einem Löffel o.ä. vorsichtig unterheben. Den Teig in die Springform streichen und ca. 25-30 Minuten fertig backen (Stäbchenprobe machen). Der Biskuit sollte danach komplett auskühlen.

4.In der Zwischenzeit, die Pfirsiche abtropfen lassen und anschließend in kleine Würfel schneiden.

5..Nun den Biskuit einmal waagerecht halbieren und den unteren Boden auf eine Tortenplatte setzen. Danach einen Tortenring drumherum legen.

6.Jetzt das Vanillepuddingpulver mit dem Zucker und der Milch zu einer glatten Soße verrühren. Den Pfirsichsaft mit den Pfirsichwürfeln in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Dann den Topf vom Herd ziehen und die angerührte Soße unterrühren. Den Topf wieder auf den Herd stellen und unter Rühren aufkochen lassen, bis die Masse angedickt ist. Die Masse auf dem Biskuitboden verteilen und glattstreichen. Diese sollte jetzt auskühlen.

7.Als nächstes das Schlagobers mit dem Vanillezucker steif schlagen. Die Creme auf die Füllung streichen, die andere Biskuithälfte aufsetzen und leicht andrücken. Die Torte sollte nun mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank, besser wäre allerdings über Nacht.

8.Danach die Torte mit einem langen, schmalen Messer aus dem Tortenring lösen. Jetzt wieder Schlagobers mit Vanillezucker steifschlagen und die Torte damit komplett einstreichen.

9.Nun die Kuvertüre über einem heißen Wasserbad zum Schmelzen bringen. Parallel auf einer glatten Arbeitsfläche einen Bogen Backpapier ausbreiten. Die Schokolade in Tannenbaumform (6 Stück) auf das Backpapier malen und trocknen lassen (kühl lagern).

10.Zum Dekorieren, kurz vor dem Verzehr den Zimt auf die Torte streuen. Die Schoko-Tannen vorsichtig vom Backpapier lösen und an den Rand der Torte anbringen.

Rezept-Tipp
Um für die Festtagstorte gleichmäßige Schoko-Tannen aufzumalen, eignet sich eine Schablone als Vorlage, die man dann unter das Backpapier legen kann.

Guten Appetit

Schoko Erdnussbutter Bällchen

Zutaten 

30 g Butter
225 g Erdnussbutter
1 TL Kokosfett
130g Puderzucker (gesiebt)
0.5 TL Vanilleextrakt
150 g Zartbitterschokolade

Zubereitung

1.Eine Unterlage die in den Kühlschrank passt mit Backpapier auslegen.
2.Erdnussbutter und Butter in ein Mikrowellengeeignetes Geschirr geben und bei 350 Watt erwärmen bis die Masse weich ist (immer wieder kontrollieren).
3.Vanilleextrakt und so viel Puderzucker einrühren bis eine Konsistenz erreicht die einem Keks Teig ähnlich ist.
4.Die Masse nun zu kleinen Bällchen rollen und auf die mit Backpapier ausgelegte Unterlage setzen, diese in den Kühlschrank stellen und dort belassen bis die Bällchen bei Fingerdruck nicht mehr stark nachgeben, man kann die Bällchen auch in den Gefrierschrank stellen was zum Einen das Tunken in Schokolade erleichtert – jedoch zum anderen dazu führen kann das der Schokoüberzug nicht glänzt.
5.Die Schokolade zusammen mit dem Kokosfett schmelzen und warten bis die Masse kühl aber dennoch flüssig ist.
6.Nacheinander die Bällchen vollständig in die Glasur tauchen und auf ein Pralinengitter oder Backpapier zum Trocknen setzen.

Guten Appetit

Schnitte Altbaerli

Zutaten

120 g Zucker
3 Eigelb
3 Eiweiß
60 ml Öl
60 ml Wasser
150 g Mehl, glatt
1/4 Pkt. Backpulver
2 Pkt.Vanillepuddingpulver
60 gZucker
1/2 Liter Apfelsaft, naturtrüb
3  Äpfel, säuerlich
1/2 Liter Schlagsahne
etwas Zimt, zum Bestreuen

Zubereitung

Das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen.

Den Zucker mit den Dottern schaumig rühren, Öl und Wasser beigeben, Das Mehl mit Backpulver versieben und mit dem Eischnee unterheben. Den Teig auf ein gefettetes und bemehltes Backblech streichen und bei 180° Ober-/Unterhitze ca. 15 Minuten backen.

Aus Puddingpulver, Apfelsaft und Zucker einen Pudding zubereiten. Die geschälten Äpfel reiben und in den Pudding geben. Die Creme auf den Biskuit streichen und auskühlen lassen. Mit geschlagener Sahne verzieren und mit Zimt bestreuen.

Guten Appetit

Apfel Marzipan Torte

Zutaten

Für den Teig: (Biskuitteig)
4 m.-große Ei(er), zimmerwarme
4 EL Wasser, warmes
150 g Zucker
1 Pkt. Vanillezucker
1/2 Pkt. Aroma, (Citroback)
1 TL Backpulver
50 g Speisestärke
100 g Mehl
100 g Mandel(n), gemahlene
Margarine, für die Backform
Paniermehl, für die Backform

Für den Belag:
2 Becher Sahne
1 Pkt. Sahnesteif
1 Pkt. Vanillezucker
2 Pkt. Marzipanrohmasse
100 g Gelee, nach Geschmack

Außerdem:
4 kleine Äpfel, z. B. Boskoop
300 ml Apfelsaft
1 Pkt. Puddingpulver, (Vanillepuddingpulver)
n. B. Zitronensaft
4 EL Zucker

Für die Dekoration:
1 Becher Sahne
1 Pkt. Sahnesteif
1 Tüte/n Mandel(n), gehackte

Zubereitung

Ich bereite meine Torten immer über drei Tage verteilt zu, erstens lässt sich der Biskuitteig besser schneiden, wenn er einen Tag Zeit hatte, und zweitens hat die Torte so etwas Zeit um durchzuziehen, dann schmeckt sie uns besser. Natürlich kann man die Torte aber auch in kürzerer Zeit zubereiten.

1. Tag:
Für den Biskuitteig 100 g Mehl, 50 g Stärke und 1 TL Backpulver abwiegen, mischen und in eine Schüssel sieben. 100 g Mandeln unter die Mehl-Stärke-Mischung mischen. Eine 26 cm Springform nur am Boden einfetten und mit Paniermehl einbröseln, damit der Boden später nicht an der Form haftet. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die 4 Eier mit 4 EL warmem Wasser in einer großen Rührschüssel feinporig schaumig schlagen. Unter Rühren 150g Zucker, Vanillezucker und Citroback einrieseln lassen. Den Teig so lange weiter rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat und es beim Rühren auf dem Schüsselboden nicht mehr knirscht. Die Mandel-Mehl-Stärke-Backpulvermischung zügig und vorsichtig mit einem Teigschaber unterheben, es sollen sich keine Klumpen bilden. Den Teig in die Springform einfüllen und ca. 25 Minuten im unteren Drittel des Ofens bei Ober- und Unterhitze backen. Der Biskuitboden ist fertig, wenn an einem in den Teig gestochenen Holzstäbchen kein Teig hängenbleibt. Den Boden aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen, den Springformrand mit einem Messer lösen, abnehmen und den Boden auf ein Rost stürzen. Nach dem Abkühlen den Boden auf eine Tortenplatte stellen, mit einer Tortenhaube abdecken und bis zum nächsten Tag ruhen lassen.

2. Tag:
Zuerst die Apfelfüllung vorbereiten. 4 Äpfel schälen, würfeln und mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden.
6 EL Apfelsaft mit dem Vanillepuddingpulver vermischen. Den restlichen Apfelsaft zum Kochen bringen und die Apfelstücke kurz mitkochen – sie sollen zwar leicht angegart sein, aber noch etwas Biss haben. Nach Belieben mit Zucker und Zitronensaft abschmecken. Zum Schluss das Vanillepuddingpulver einrühren, die Masse noch einmal kurz aufkochen und zur Seite stellen.

Danach die übrige Füllung vorbereiten und die Torte füllen. Marzipanrohmasse ausrollen und mithilfe der Springform oder einem Tortenring zwei tortenbodengroße runde Platten ausstechen. Die Marzipanreste für die Dekoration aufheben. Den Biskuitboden zweimal horizontal durchschneiden, sodass drei Böden entstehen. Der untere Boden sollte ruhig etwas dicker sein. Das Gelee in der Mikrowelle oder einem Wasserbad warm machen, sodass es flüssig wird. Den unteren Boden dünn mit dem Gelee bestreichen und die weniger schöne Marzipanplatte darauf legen. Einen Tortenring um den Boden stellen und die Apfelfüllung auf den unteren Boden geben. Zwei Becher Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen. 1/3 der Sahne auf die Apfelmasse geben und den mittleren Boden auflegen. 2/3 der restlichen Sahne auf dem mittleren Boden verteilen und den obersten Boden auflegen. Die restliche Sahne auf dem obersten Boden verteilen und die zweite Marzipanplatte auflegen. Die Torte kühl stellen.

Tag 3:
Torte dekorieren. Dafür einen Becher Sahne mit Sahnesteif steif schlagen. Den Tortenring abnehmen und die Sahne um den Tortenrand streichen. Die Torte nach Belieben mit der restlichen Sahne, gehackten Mandeln und den Marzipanresten dekorieren.

Guten Appetit

Baileys Nuss Gugelhupf

Zutaten

für das Rezept Baileys®-Nuss-Gugelhupf

Für die Gugelhupfform (Ø 22 cm):
etwas Fett
etwas Weizenmehl

Teig:
100 g Walnüsse
2 EL Instant-Cappuccinopulver
100 ml heißes Wasser
5Eier (Größe M)
250 g Puderzucker
1 Pck. Dr. Oetker Vanillin-Zucker
250 ml Speiseöl, z. B. Sonnenblumenöl
125 ml Baileys oder Whiskey-Sahne-Likör
150 g Weizenmehl
100 g Dr. Oetker Gustin Feine Speisestärke
1 Pck.  Dr. Oetker Original Backin
200 g Dr. Oetker Raspelschokolade Zartbitter

Zum Verzieren:
Puderzucker

Zubereitung

Vorbereiten:
Gugelhupfform fetten und mehlen. Walnüsse mahlen und Cappuccinopulver in heißem Wasser auflösen. Backofen vorheizen.

Ober-/Unterhitze: etwa 180°C

Heißluft: etwa 160°C

Teig:
Eier, Puderzucker und Vanillin-Zucker in einer Rührschüssel mit dem Mixer (Rührstäbe) 2 Min. auf höchster Stufe schaumig schlagen. Öl und Likör unter Rühren hinzufügen. Mehl mit Gustin, Backin und gemahlenen Nüssen mischen und abwechselnd mit dem Cappuccino in 2 Portionen kurz unterrühren. Schokoladenraspel unterheben. Teig in die Form gießen. Form auf dem Rost in den Backofen schieben.

Einschub: unteres Drittel

Backzeit: etwa 70 Min.

Kuchen 10 Min. in der Form stehen lassen. Dann Kuchen aus der Form lösen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen.

Verzieren:
Gugelhupf mit Puderzucker bestreuen und servieren.

Guten Appetit

Hinterberger Haustorte

Zutaten

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen

8 Eier abwiegen (in meinem Fall 400 g)
gleiche Menge Zucker
2/3 Mehl vom Gewicht der Eier ausgehend (in meinem Fall 270 g)
2 gestr. TL Backpulver
1 EL Vanillezucker

Zubereitung

in den Mixtopf wiegen und 40 Sekunden/Stufe 4 miteinander verrühren oder ohne TM in der Küchenmaschine zu einer gleichmäßigen Masse rühren.

Je nach Größe 5-8 dünne Böden in 10 Minuten auf der untersten Schiene herausbacken.

Einzeln auskühlen lassen und auf einem Stapel in Frischhaltefolie gewickelt bis zum Füllen aufbewahren.

Je nach Größe 2-3 Becher Sahne steif schlagen, alle Böden damit bestreichen und zusammensetzen. Wer mag, kann auch den Rand dünn mit Sahne einstreichen.

100 g Vollmilch-Callets (wer keine Challets hat nimmt eine Tafel Vollmilchschokolade) auf dem Herd in
70 g Sahne auflösen, etwas abkühlen lassen, über die fertige Torte verteilen und gut gekühlt (am besten über Nacht) ziehen lassen.

Guten Appetit

Marmorkuchen

Zutaten

Für den Teig:
300 g Butter, weiche
275 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
4 Ei(er)
375 g Weizenmehl
4 TL, gestr. Backpulver
3 EL Milch

Außerdem: (für den dunklen Teig)
20 g Kakaopulver, ungesüßt
20 g Zucker
2 1/2 EL Milch
Fett
Mehl für die Form
Puderzucker zum Bestäuben
evtl. Banane(n)

Zubereitung

Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben. Die weiche Butter in einer Rührschüssel mit einem Mixer geschmeidig rühren. Nach und nach Zucker und Vanillezucker unter Rühren hinzufügen, bis eine geschmeidige Masse entsteht. Jedes Ei etwa 1/2 Min. auf höchster Stufe unterrühren.

Tipp: Wer möchte, rührt nun eine reife, zerdrückte Banane in den Teig für einen besonders saftigen Marmorkuchen.

Das Mehl mit dem Backpulver mischen und auf den Teig sieben. Mit dem Mixer das Mehl-Backpulver-Gemisch auf mittlerer Stufe zusammen mit der Milch unterrühren. 2/3 des Teiges in die gefettete Springform mit Rohrboden füllen.

Für den dunklen Teig den Kakao sieben und mit Zucker und Milch unter das letzte Drittel des Teiges rühren. Den dunklen Teig auf dem hellen Teig verteilen, mit einer Gabel spiralförmig durch die Teigschichten ziehen, sodass ein Marmormuster entsteht.

Die Form im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 50 Minuten backen. Den Kuchen noch zehn Minuten in der Form stehen lassen. Den Springformrand lösen, den Kuchen auf einen Kuchenrost stürzen und erkalten lassen. Ganz zum Schluss Puderzucker über den Kuchen sieben.

Guten Appetit

Schwarzwälder Schnitten

Zutaten

6  Ei(er), getrennt
60 g Speisestärke (Mondamin), 160 – 180 g Zucker
40 g Mandel(n), gerieben
20 g Kakaopulver
120 g Mehl
2 EL Wasser, heiß, evtl. mehr
2 EL Kirschwasser
2 Gläser Schattenmorellen
1 Pck. Puddingpulver, Mandel
1 TL Zimt oder ein halber TL
60 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
4 Becher süße Sahne, je 200 ml
4 Pkt. Sahnesteif
Zucker
80 g Mandel(n), (Blättchen)
40 g Schokolade, bitter, geraspelt o.d Schokostreussel

Zubereitung

Backofen auf 220 ° vorheizen. Große Fettpfanne einfetten, mit Backpapier auskleiden. Schokoladenbiskuit aus den ersten 7 Zutaten herstellen. Dabei die Eigelb/Zucker-Masse sehr gut aufschlagen und evtl. noch 2 Essl. Wasser mehr dazugeben. 2. Schiene, Ca. 12 Min. backen.
Elastizitäts-Probe machen. Großen Rost mit Küchentuch bedecken. Mit Zucker bestreuen. Fertigen Biskuit darauf stürzen. Noch heiß das Backpapier ablösen. Wenn es beim Ablösen Probleme gibt, das Papier mit Kaltwasser einpinseln. Dann weiter ablösen. Gut auskühlen lassen (mehrere Stunden).
Danach die Kuchenplatte quer durchschneiden, dass man 2 rechteckige Platten mit jeweils 1 Blechbreite hat. Diese Platten dann teilen, damit man am Schluss 4 halbgroße Böden hat. (Diese Methode ist einfacher, als die ganze Platte in 2 Böden zu teilen). Während des Auskühlens die Füllung vorbereiten:
Von den Kirschen ca. 40 Stk. schöne Früchte aufheben. Das Puddingpulver mit dem Saft des 1. Glases anrühren. Vom 2. Glas nur höchstens die Hälfte Saft verwenden. Die restlichen Kirschen, Zimt und den Zucker nach Geschmack dazugeben. Unter ständigem Rühren zum Kochen bringen und ca. 3 Min. kochen lassen, bis der Stärkegeschmack verschwunden ist. Die Masse muss dann dickflüssig-zäh sein. Abkühlen lassen. Kurz bevor ganz kalt, das Kirschwasser nach Geschmack gut unterrühren (Schneebesen). Jetzt die Sahne sehr steif schlagen.
2 der geschnittenen Böden wieder in die Backform legen. Evtl. die Schnittstelle mit Zahnstocher markieren. Die Kirschmasse aufstreichen. Mit 2/3 der Sahne abdecken. 2. Böden auflegen. Mit Sahne bestreichen, etwas Sahne zurückbehalten für je 1 Rosette für die Stückchen. In Stücke vorschneiden. In der Form lassen. Die einzelnen Stücke mit den zurückbehaltenen Kirschen garnieren. Mit Mandelblättchen u. Schokolade bestreuen.

Guten Appetit

Lockerer Vanille Gugelhupf

Zutaten

für das Rezept Lockerer Vanille-Gugelhupf

Für die Gugelhupfform (Ø 22 cm):
etwas Fett
etwas Weizenmehl

All-in-Teig:
350 g Weizenmehl
50 g Dr. Oetker Gustin Feine Speisestärke
1 Pck. Dr. Oetker Original Backin
200 g Zucker
2 Pck. Dr. Oetker Finesse Natürliches Bourbon-Vanille-Aroma
250 g weiche Butter oder Margarine
5 Eier (Größe M)
4 EL Milch

Zum Bestreuen:
etwas Puderzucker

Zubereitung

Vorbereiten:
Gugelhupfform fetten und mehlen. Backofen vorheizen.

Ober-/Unterhitze: etwa 180°C

Heißluft: etwa 160°C

All-in-Teig:
Mehl mit Gustin und Backin in einer Rührschüssel mischen. Übrige Zutaten hinzufügen und alles mit einem Mixer (Rührstäbe) kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe 2 Min. zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig in der Gugelhupfform glatt streichen. Form auf dem Rost in den Backofen schieben.

Einschub: unten

Backzeit: etwa 55 Min.

Kuchen in der Form 10 Min. auf einem Kuchenrost abkühlen lassen. Dann lösen, auf einen mit Backpapier belegten Kuchenrost stürzen und erkalten lassen.

Bestreuen:
Gugelhupf mit Puderzucker bestreuen und servieren.

Guten Appetit

Dunkle Roulade mit Bananen Topfencreme

Zutaten 

für 10 Portionen
5 Stk Eier
120 g Zucker
80 g Mehl, glatt
30 g Kakao
5 EL Wasser
1 TL Weinstein-Backpulver

Zutaten für die Füllung
600 g Bananen
250 g Topfen
40 g Staubzucker
20 g Kokosflocken
4 EL Orangensaft
2 EL Zitronensaft
3 Bl Gelatine
1 Pk Vanillezucker

Zubereitung

1. Zuerst Kokosflocken in einer beschichteten Pfanne leicht anrösten. Gelatine in etwas Wasser einweichen. Danach Bananen mit Orangen- und Zitronensaft pürieren und mit Topfen, Staubzucker und Kokosflocken vermengen. Gelatine ausdrücken, auflösen und mit Bananen-Topfen-Masse verrühren. Creme kalt stellen.

2. Nun die Roulade zubereiten: zur Vorbereitung Backrohr auf 170 ℃ vorheizen, Backblech mit Backpapier belegen. Mehl mit Weinstein-Backpulver vermengen.
3. Anschließend Eier trennen und Eiklar mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen. Danach Dotter, Zucker, Kakao und Wasser schaumig rühren. Masse gleichmäßig auf dem Backblech verteilen und ca. 15 Minuten backen.
4. In der Zwischenzeit Geschirrtuch aufbreiten und mit Staubzucker bestreuen. Die Roulade mit dem Backpapier nach oben auf das Geschirrtuch legen und mit einem angefeuchteten Küchentuch darüber wischen (Papier löst sich besser); vorsichtig das Backpapier lösen.
5. Auf der Längsseite einen 1 cm breiten Streifen abschneiden, danach die Bananencreme auf der Roulade verstreichen und den Streifen auf ein Ende legen; vorsichtig die Roulade mithilfe des Geschirrtuchs einrollen. Die Roulade mit Staubzucker bestreut servieren.

Guten Appetit