Author - admin

Friss dich dumm Brot

Zutaten

400 g Weizenmehl 550
100 g Dinkelmehl 630
200 g Roggenmehl 1150
50 g Weizenmehl 1050
1 gestrichener TL Zucker
3 gestrichene TL Salz
1/2 Würfel Hefe
520 g lauwarmes Wasser

Zubereitung

Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen und zum Mehl und übrigen Zutaten geben. Alles zu einem Teig kneten ( der Teig ist sehr klebrig ).
Den Teig abgedeckt 1 Std gehen lassen, danach die Hände bemehlen und den Teig 10 mal falten.

Das Brot in einen gefetteten und bemehlten Römertopf geben ( Ich habe es in einem kleinen Gänsebräter gebacken da ich keinen Römertopf besitze ( noch nicht aber demnächst schauen wir mal ) das Brot mit etwas Wasser besprühen und mit Mehl bestäuben und einschneiden und Deckel auf dem Topf legen.

Im kalten Backofen bei 240 Grad Ober-/Unterhitze 50 Minuten backen ( Ich habe 45 Minuten gebacken )
Dann den Deckel abnehmen und nochmals 10 Minuten ( Ich habe 5 Minuten) zum bräunen backen.
Nach dem backen das Brot auf einem Gitter auskühlen lassen.

Viel Spaß beim nachbacken!!!

BANANITA Blechkuchen ohne Backen

Zutaten

300 g Butterkekse
3 Pck. Puddingpulver mit Vanille-Geschmack
9 EL Zucker
1 l Milch
200 g Butter
4 EL saure Sahne
5 St. Banane (hängt von der Größe der Backform ab)
200 ml Schlagsahne

Zubereitung

In etwas Milch das Vanille-Puddingpulver anrühren. Die übrige Milch in einen Topf geben, den Zucker dazugeben und bei milder Hitze den Zucker darin schmelzen lassen. Dann das angerührte Puddingpulver hinzugeben und wie gewohnt zu einem dickflüssigen Pudding aufkochen. Den Pudding vom Herd nehmen und sofort die in Stücke geschnittene Butter dazugeben. Die Butter unter Rühren schmelzen lassen. Anschließend die saure Sahne unterrühren.
Die Butterkekse in Stücke brechen und mit in die Creme geben. Alles gut durchrühren.
Ein Backblech oder eine Backform mit hohem Rand bereitstellen und den Rand mit Butter einfetten, damit man beim Anschneiden die Stücke besser herausnehmen kann. Auf den Boden 1/3 Puddingcreme mit Butterkeksen glatt streichen.
Die längs halbierten Bananen darauf legen und wieder die restliche Puddingcreme mit Butterkeksen darauf glatt verteilen und glatt streichen. Obendrauf kommt nun die steif geschlagene Schlagsahne. Den Kuchen im Kühlschrank fest werden lassen.
Vorm Servieren kann man den Kuchen mit Karamellsirup verzieren (aus der Tube).

Guten Appetit

Rosinenbrot

Zutaten

500 ml Milch
900 g Mehl, (Typ 550)
80 g Margarine
80 g Zucker
6 gSalz
2 Pck. Trockenhefe
150 g Rosinen
Margarine, zum Einfetten

Zubereitung

Margarine auflösen, die Milch zugeben. Diese Flüssigkeit mit Mehl, Zucker, Salz und Dauerbackhefe zu einem festen Teig verkneten, zum Schluss noch die Rosinen unterkneten.
Den Teig ca. 1 Std. gehen lassen.

Danach noch einmal durchkneten und in eine gefettete Brotback- oder große Kastenkuchenform geben.

Backofen auf 50° C vorheizen, ausstellen und das Brot darin noch einmal ca. 15 Min. gehen lassen. Danach den Backofen auf 180° C Ober- und Unterhitze einstellen und das Rosinenbrot ca. 40 – 45 Min. backen.

Guten Appetit

Eiersalat

Zutaten

2 EL Mayonnaise
1 Prise(n) Salz
1 Prise(n) Pfeffer
3 Prise(n) Zucker
1 TL Senf
6 Ei(er)

Zubereitung

Die Eier ca. 20 Minuten hart kochen, abschrecken und abpellen. Dann mit einer Eierharfe etwas zerkleinern und in eine Schüssel geben und alles nochmals mit einer Gabel zerdrücken, sodass kleine Stückchen daraus werden.

Nun die anderen Zutaten dazugeben und kräftig vermischen, abschmecken und evtl. noch etwas mehr Mayonnaise dazugeben (wie man es eben gern haben möchte: etwas dicker oder dünner).

Wenn man Kräuter dazu reingibt, etwas weniger Salz nehmen.

Falls die Eier nicht schon vorher kalt waren, die Schüssel in den Kühlschrank stellen und eine halbe Stunde vor dem Verzehr wieder herausnehmen.

Guten Appetit

Dünnes Pizzabrot

Zutaten

150 g Weizenmehl, Type 405
350 g Mineralwasser mit Kohlensäure
400 g Mozzarella, gehackt
1 EL Olivenöl
6 g Salz

Zubereitung

Backofen erst mal auf 220° vorheizen.
Dann alle Zutaten, außer Mozzarella, solange verquirlen, bis keine Knubbel mehr zu sehen sind.

Ein Backblech mit etwas Öl einreiben. Mozzarella mit dem Teig vermischen und auf das Blech geben. Der Teig ist extrem flüssig, einfach auf das Blech gießen. Ein Paar Tropfen Olivenöl ebenfalls darauf verteilen und das Blech in den Ofen schieben.

Circa 30 Minuten mit Heißluft auf 200° – 220° backen

Es schmeckt wirklich gut und es macht sehr wenig Arbeit. Als Snack oder als Begleitung zu Salaten ist es ideal.

Guten Appetit

Eier Brotaufstrich

Zutaten

3 Ei(er) (hartgekocht)
4 EL Mayonnaise
2 TL Senf

Zubereitung

Die Eier mit dem Eierschneider erst längs, dann quer durchscheiden, in eine Schüssel geben. Mayonnaise und Senf dazugeben und umrühren, bis die Masse eine gelbliche Farbe hat.

Sieht nicht besonders toll aus und ist sehr gehaltvoll, schmeckt aber sündhaft gut – am besten auf frisch getoastetem Toastbrot oder Baguette.

Guten Appetit

1a Schmandbrötchen

Zutaten

6 Brötchen (Aufbackbrötchen)
1 Becher Schmand
1 Bund Schnittlauch, in Röllchen geschnitten
150 g Schinken, gekochter
150 g Emmentaler, Gouda oder Mozzarella, geriebener
Salz
Pfeffer

Zubereitung

Die Brötchen halbieren und aushöhlen. Die ausgehöhlte Masse, den Schmand, den klein geschnittenen Schinken, die Schnittlauchröllchen, sowie Salz und Pfeffer in eine Schüssel geben und miteinander vermengen.

Die Füllung in die Brötchen geben. Pro Hälfte ist das ca. 1 großer Esslöffel von der Schmandmischung. Nun den geriebenen Käse darauf verteilen.

Im vorgeheizten Backofen für ca. 10 – 15 Minuten bei 180 °C Umluft backen.

Die Brötchen schmecken hervorragend und lassen sich gut vorbereiten. Sie sind als kleines Abendessen oder als Snack für eine Party sehr geeignet.

Guten Appetit

Eier Thunfisch Aufstrich

Zutaten

4 Ei(er), hart gekocht
2 Dose/n Thunfisch, (naturell)
300 g Crème fraîche
2 EL Mayonnaise
Schnittlauch
Salz und Pfeffer
Baguette(s)

Zubereitung

Eier hart kochen und auskühlen, Thunfisch mit einer Gabel fein zerdrücken, Thunfisch, Creme fraiche und Mayonnaise verrühren. Eier hacken, Schnittlauch fein schneiden, beides in die Thunfischcreme einrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Baguette mit Salat belegen und mit Aufstrich bestreichen!

Guten Appetit

Erbeer Vanille Kuchen

ZUTATEN FÜR DAS BISQUITTEIG REZEPT:

60 g gemahlene Mandeln
40 g Puderzucker
1 Ei (Größe M)
2 Eigelb
4 Eiweiß (beides Größe M)
45 g Zucker
70 g Mehl
20 g flüssige Butter

ZUBEREITUNG

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Ihr braucht aus dem Bisquitboden zwei Böden á 24cm. Ich habe einen ordentlichen rausbekommen und den zweiten Boden aus den Resten zusammengepuzzelt und als unteren Boden genommen.

Schlagt die Mandeln, den Puderzucker sowie Ei und Eigelb dickcremig auf. Das Eiweiß seperat zusammen mit dem Zucker steif schlagen. 1/3 des Eischnees unter die cremige Eiermasse rühren. Die anderen 2/3 drauf geben und mit dem Mehl bestäuben, dann vorsichtig darunter heben. Arbeitet nicht zu hektisch, sonst wird der Bisquit Beton, er braucht also wirklich die Luft unter dem Eischnee. Nehmt 1 EL der Masse und rührt sie unter die flüssige Butter, damit sich die Temperaturen angleichen und nichts gerinnt. Dann die Mischung unter die Teigmasse ziehen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech verteilen und 8-12 Min. backen.

Schneidet nach dem Abkühlen die Böden aus.

ZUTATEN FÜR DIE VANILLECREME:

300 ml Milch
1 Vanilleschote
3 Eigelb
45 g Stärke
120 g Zucker
240 g zimmerwarme Butter, gewürfelt
außerdem 750g Erdbeeren
für das Finish noch 10 schöne Erdbeeren und Puderzucker
In einem Topf 240 ml Milch erhitzen. Die Vanilleschote auskratzen, das Mark und die Schote in den Topf geben und mitkochen. Die restliche Milch, Eigelb und Stärke in einer Schüssel vermengen, dann Zucker hinzufügen. Die Vanilleschote aus der heißen Milch nehmen, die heiße Vanillemilch in die Menge in der Schüssel geben, verrühren und anschließend wieder in den Topf geben und erneut aufkochen. Dabei ständig Rühren und 1 Minute aufkochen lassen. Zu einer glatten Masse rühren (Die Masse wird sehr dick werden, macht euch also keine Sorgen). Die Masse in eine Schüssel geben und die Oberfläche mit Frischhaltefolie geschlossen abdecken, damit sich keine Haut bildet. Lasst sie zwei Stunden abkühlen.

Die Creme nach dem Abkühlen in der Küchenmaschine glatt aufschlagen und nach und nach die weiche Butter unterschlagen. Lasst euch ruhig Zeit, damit sie schön cremig wird.

ZIELGERADE

Jetzt geht es ins Finish: Legt einen der beiden Bisquitböden (ich habe den Gepuzzleten genommen, den sieht man nachher nicht) in einen Tortenring. Legt innen an den Ring halbierte Erdbeeren an den Rand, die Mitte legt ihr komplett mit Erdbeeren aus (ihr habt die vorher selbstverständlich gewaschen und geputzt). Nehmt einen Teil der Creme (ein kleiner Rest muss für die Deko übrig bleiben) und verteilt sie auf die Erdbeeren. Deckt alle gut ab und rüttelt ein wenig am Kuchen, damit auch die Hohlräume gefüllt sind. Legt nun den anderen Bisquitboden als Abschluss auf. Nehmt die restliche Creme in einen Spritzbeutel und spritzt auf den oberen Boden kleine Tupfen, soviel wie euere Creme hergibt (bei mir waren es 8). Legt dann schöne Erdbeeren noch darauf.

Vor dem Servieren noch mit Puderzucker bestäuben.

Guten Appetit

Schmand Erdbeerkuchen

Zutaten

Für den Teig:
1 Tasse Butter oder Sonnenblumenöl
3 Tasse/n Mehl
1 Pck. Backpulver
1 Tasse Orangensaft
4 Ei(er)
2 Tasse/n Zucker

Für den Belag:
1 Becher Sahne
3 Becher Schmand
4 EL Zucker
n. B. Erdbeeren, geputzte
evtl. Fett für das Blech

Zubereitung

Den Backofen auf 160°C vorheizen.

Die Eier trennen. Die Eigelbe mit Zucker, Butter, Mehl, Backpulver, Orangensaft zu einem Teig verrühren. Die Eiweiße zu Eischnee schlagen und unter den Teig ziehen. Den Teig auf einem gefetteten oder mit Backpapier ausgelegten Backblech gleichmäßig verteilen.

In den heißen Backofen schieben und ca. 20-25 Min. backen. Ganz auskühlen lassen, bevor der Belag draufkommt.

Für den Belag den Schmand mit dem Zucker verrühren. Die Sahne steif schlagen und unterheben. Die Masse auf den ausgekühlten Kuchenboden streichen und Erdbeeren nach Bedarf darauf verteilen.

Tipp: Außer Erdbeeren kann man auch gut Blaubeeren oder Mandarinen nehmen.

Die Hälfte der Zutaten reicht für eine runde 25 cm Springform, falls es etwas schöner ausschauen soll.

Anmerkung zur Tassengröße: Aus den Kommentaren geht hervor, dass hier eine Tasse mit ca. 250 ml Inhalt verwendet wird. (Team Rezeptbearbeitung)

Guten Appetit