Author - admin

Die leckerste Zucchini der Saison im perfekten Teigmantel! Keine Beilage nötig

Diese wunderbaren Zucchinischeiben sind der Hit der diesjährigen Sommersaison: Leckerer Knoblauchgeschmack, feine Zucchinischeiben im Teigmantel und eine Soße mit saurer Sahne und Dill. Absolut empfehlenswert!

30 Min

Arbeitszeit
20 Min

Koch-/Backzeit

Zutaten

Grundzutaten:

1 St.
große Zucchini
5 St.
Knoblauchzehen
Salz und Pfeffer nach Bedarf

Für die Soße:

4 EL
saure Sahne
Dill nach Geschmack
4
Knoblauchzehen
Salz und Pfeffer nach Bedarf

Für den Teig:

2 St.
Eier
3 EL
saure Sahne
1 Prise
Salz
4 EL
Mehl
50 g
geriebener Käse

Zubereitung

  1. Zucchini waschen, trocken tupfen und in Scheiben schneiden. Nach Geschmack salzen und pfeffern. Anschließend gepressten Knoblauch hinzufügen und umrühren. 15 Minuten ruhen lassen.

  2. Saure Sahne in eine Schüssel geben und mit gehacktem Dill verrühren. Gepressten Knoblauch hinzufügen, salzen und pfeffern. Umrühren und ebenso ruhen lassen.
  3. Den Teig zubereiten. Eier, saure Sahne, Salz und Mehl mit einem Schneebesen verrühren und danach geriebenen Käse unterrühren. Die Zucchinischeiben zuerst in Mehl und anschließend im Teig wenden. Im heißen Öl von beiden Seiten goldbraun braten. Nach dem Braten auf Papiertücher legen, damit das überflüssige Öl aufgesaugt wird.

  4. Mit der Dillsoße servieren. Lasst es euch schmecken!

Leckerer Erdbeer-Cheesecake

Leckerer Käsekuchen mit Erdbeerschaum und feinem Sahneschaum. Ich liebe Kuchen ohne Backen und vor allem Cheesecakes aller Art. Ich bin froh, dass mir dieser Kuchen so gelungen ist, dass ich mit euch das Rezept und das Bild zur Inspiration teilen kann.

45 Min

Arbeitszeit

Zutaten

Für den Boden:

150 g
Butterkekse
90 g
Butter
1 EL
Orangensaft

Für die Creme:

500 g
Sahnequark oder Mascarpone
1 TL
Vanilleextrakt
1 Pck.
Vanillezucker
80 g
Puderzucker
300 ml
Schlagsahne
1 Pck.
Gelatine
2 EL
Zitronensaft
200 g
Erdbeeren
40 g
Puderzucker
200 ml
Schlagsahne

Zubereitung

  1. Butterkekse fein zerbröseln und mit Orangensaft und zerlassener Butter vermengen. Anschließend in eine mit Backpapier ausgelegte Springform mit 24 cm Durchmesser hineindrücken.
  2. Quark (oder Mascarpone) mit Vanilleextrakt, Puder- und Vanillezucker verrühren. 300 ml Sahne steif schlagen und mit dem gesüßtem Quark vermengen.
  3. Gelatine nach Packungsbeilage einweichen. Dann mit etwas Quark verrühren und anschließend zum Rest der Quarkmasse geben. Umrühren und die Hälfte davon auf dem Tortenboden verteilen.
  4. Erdbeeren mit dem Pürierstab pürieren. 40 g Puderzucker und Zitronensaft unterrühren. Dann mit der restlichem Quarkcreme vermengen, auf der hellen Quark-Schicht verteilen und glatt streichen. Den Kuchen kalt stellen.
  5. Vorm Servieren mit steif geschlagener Sahne (200 ml) und Erdbeeren verzieren.

Quark-Frucht-Kuchen

Es ist ein einfaches Rezept, was auch für BackanfängerInnen geeignet ist. Man darf keine Angst vorm Backen haben; man muss einfach verschiedene Rezepte ausprobieren. Ich habe selber viele probiert und einige auch nach meinen Vorstellungen angepasst. Diesen Kuchen habe ich mal auch mit Sauerkirschen gebacken und muss sagen, dass mir diese Variante besser geschmeckt hat. Diese Kombination ist aber auch nicht schlecht.

25 Min

Arbeitszeit
35 Min

Koch-/Backzeit

Zutaten

350 g
Mehl
150 g
Zucker
250 g
Speisequark
5 St.
Eier, getrennt
2 TL
Backpulver
200 ml
Öl
50-100 ml
Milch
1 Prise
Salz
1 TL
Vanilleextrakt
2 TL
Mandelextrakt
Früchte nach Wahl

Zubereitung

  1. Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen.
  2. Nach und nach Zucker hinzufügen, bis ein glänzender fester Eischnee entsteht. Anschließend Eigelbe unterrühren und Öl, Milch, Vanille- und Mandelextrakt dazugeben. Alles gut mit dem Handrührgerät verrühren.
  3. Zum Schluss das mit Backpulver vermischte Mehl sowie Quark unterheben. Den Teig auf ein gefettetes und bemehltes Backblech geben.
  4. Mit beliebigen Früchten belegen und in den vorgeheizten Backofen schieben. Bei 180 °C ca. 35 Minuten backen.
  5. Vorm Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Mohn-Aprikosen-Kuchen

Bei diesem Kuchen habe ich mich von einem meiner Rezepte aus letztem Jahr inspiriert. 🙂 … Ja, das geht. :)) Ich habe Mehl zum Teil mit Stärke ersetzt, etwas mehr Zucker untergemischt, abgeriebene Zitronenschale weggelassen und außerdem habe ich den Kuchen mit anderen Früchten belegt. Wenn es euch anspricht, probiert das Rezept aus. Der Kuchen schmeckt lecker und natürlich kann der Teig mit beliebigen Früchten belegt werden. Erdbeeren, Kirschen, Pfirsiche, Aprikosen oder Johannisbeeren – die Auswahl ist groß.

30 Min

Arbeitszeit
25 Min

Koch-/Backzeit

Zutaten

2 St.
Eier
150 g
Zucker
100 ml
Öl
100 ml
Milch (oder Wasser)
180 g
Mehl
50 g
Maisstärke
1 Prise
Salz
1 TL
Backpulver (entspricht 8 g)
2 EL
Mohn (etwa 30 g)
frische Aprikosen

Zubereitung

  1. Eier und Zucker schaumig schlagen. Öl und Milch unterrühren (ich habe die Milch durch Wasser ersetzt) und anschließend eine Mischung aus Mehl, Backpulver, Maisstärke und Salz unterheben.
  2. Ganz zum Schluss den Mohn unterheben. Den Teig in eine gefettete und bemehlte (oder mit Backpapier ausgelegte) Backform geben, mit Aprikosenstücken belegen und in den Ofen schieben. Ich habe den Kuchen ca. 25 Minuten bei 180 °C gebacken (immer aufpassen, denn jeder Backofen bäckt anders).
  3. Anmerkung: Wenn ihr einen großen Blechkuchen (30 x 40 cm) backen wollt, empfehle ich, die Mengen zu verdoppeln. Der Mohn kann weggelassen werden. Wer keine Milch verträgt oder sie (aus welchem Grund auch immer) nicht drinnen haben will, kann sie durch pflanzliche Milch oder Wasser ersetzen. Der Kuchen auf dem Bild wurde mit Wasser gemacht.

Mohn-Nuss-Kuchen mit keinem Gramm Mehl

Ein wunderbarer Blechkuchen ohne Mehl. Gemahlene Nüsse und Mohn sind ein toller Ersatz für Mehl. Der Kuchen ist fluffig, fein und sehr lecker. Ich empfehle, den Teig mit eingemachten Sauerkirschen und Pflaumen zu belegen, denn dadurch wird der Kuchen saftig.

20 Min

Arbeitszeit
25 Min

Koch-/Backzeit

Zutaten

9 St.
Eier, getrennt
150 g
gemahlener Mohn
150 g
gemahlene Nüsse
1 Pck.
Backpulver
1 Prise
Salz
200 g
Butter
200 g
Puderzucker
4 EL
Sirup
2 EL
Rum
eingemachte Sauerkirschen
eingemachte Pflaumen

Zubereitung

  1. Gemahlenen Mohn, gemahlene Nüsse und Backpulver vermischen.
  2. Butter mit Puderzucker verrühren und Eigelbe einzeln unterrühren. Zum Schluss Sirup und Rum beimengen.
  3. Die Mohn-Nuss-Mischung dazugeben und verrühren. Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen und anschließend mit dem Teig vermengen.
  4. Den Teig nun auf ein gefettetes und mit Mehl bestäubtes Backblech geben.
  5. Mit entsteinten Sauerkirschen und klein geschnittenen Pflaumen belegen.
  6. Bei 180 °C ca. 25 Minuten backen.
  7. Auskühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und servieren.

Hähnchenfleischstreifen in Joghurtsoße

Ein super Tipp für ein schmackhaftes Mittagessen: Hähnchenfleisch in Joghurtsoße.

35 Min

Arbeitszeit
35 Min

Koch-/Backzeit

Zutaten

600 g
Hähnchenbrust
1 Tasse
Naturjoghurt
Fenchel/Dill nach Geschmack
Knoblauch
Salz, Pfeffer
Öl
Frühlingszwiebel

Zubereitung

  1. Naturjoghurt mit fein gehacktem Fenchel oder Dill (nach Wahl), gehackten Knoblauch und Salz und Pfeffer verrühren.
  2. Hähnchenbrust in Streifen schneiden und in die Joghurtmarinade legen. Ungefähr 30-60 Minuten marinieren lassen. Je länger das Hähnchenfleisch mariniert wird, desto zarter wird es.
  3. Die Hähnchenfleischstücke im heißen Öl anbraten und anschließend den Rest der Joghurtmarinade dazugeben. Zum Kochen bringen und dann vom Herd nehmen. Mit Frühlingszwiebeln und/oder Reis servieren.

Zucchini im Bier-Teigmantel und Knoblauchsoße

Wenn ihr noch nicht genug von Zucchinispeisen habt, probiert Zucchinischeiben im Bier-Teigmantel. Ich habe endlich keine Zucchini mehr im Kühlschrank, deshalb muss ich mir keine neuen Rezepte mehr zur Verwertung der Zucchini ausdenken. Diese Woche habe ich schon eine Zucchinisuppe, Zucchiniauflauf und sogar einen Zucchinikuchen gemacht. Das hier ist das allerletzte Zucchini-Rezept dieses Jahr, das habe ich auch meiner Familie versprochen. :))))

15 Min

Arbeitszeit
5 Min

Koch-/Backzeit

Zutaten

2 St.
kleine Zucchini

Für den Teig:

200 g
Mehl
2 St.
Eier
0,25 l
helles Bier
1 Prise
Salz

Für die Pfanne:

ca. 300 ml
Öl

Für die Soße:

4 St.
Knoblauchzehen
4 EL
Öl
1 Prise
Salz
1 EL
gehackte frische Petersilie
1 TL
Zitronensaft

Zubereitung

  1. Zucchini waschen, in Scheiben schneiden, mit Salz bestreuen und den Saft austreten lassen. Anschließend mit einem Papiertuch abtupfen.

  2. Eier, Mehl, Salz und Bier zu einem glatten Teig verrühren.
  3. Zucchinischeiben in den Teig eintauchen und im heißen Öl goldbraun braten.

  4. Knoblauchzehen schälen und mit Öl, Salz, Petersilie und Zitronensaft zu einer glatten Soße rühren.

Pflaumenmus-Kolatschen mit Mayo im Teig

Ich habe es versprochen, also egal wie viel Zeit sie mich kosten werden: ich werde sie backen. 😀 Natürlich wollte ich nicht, dass sie gewöhnlich aussehen, deshalb habe ich die Streusel zu kleinen Kugeln geformt und gleichmäßig auf den Teilen verteilt. Es nahm zwar etwas mehr Zeit in Anspruch, aber umso schöner sahen sie auf den Tellern aus. Naja, lange blieben sie jedoch nicht liegen, denn sie wurden sehr schnell verspeist. 🙂

60 Min

Arbeitszeit
35 Min

Koch-/Backzeit

Zutaten

Für den Teig:

450 g
Mehl
2 TL
Zucker
200 ml
lauwarme Milch
3 St.
Eigelbe
100 g
Mayonnaise
1 Würfe
frische Hefe
1 Prise
Salz
1 Glas
selbstgemachter Pflaumenmus
Rum nach Geschmack

Zum Verzieren:

100 g
Mehl
50 g
Puderzucker
1 Pck.
Vanillezucker
50 g
weiche Butter
1 EL
Eiweiß

Zubereitung

  1. Zum Kneten und Aufgehen des Teigs verwende ich einen Brotbackautomaten, aber es geht natürlich auch von Hand. Vom Teig, wenn er aufgegangen ist, kleine Portionen abzupfen, zu Kugeln formen, flach drücken und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Mit Folie zudecken. Das Rezept ergab bei mir 50 relativ kleine Stücke (auf zwei großen Backblechen).
  2. Sind alle Kolatschen auf dem Blech, Mulden machen und diese mit Pflaumenmus füllen (ich habe die Mulden mit einer alten Methode gemacht, wie meine Oma: mit einem Ei 🙂 ). Den Rand mit Eiweiß bepinseln, Pflaumenmus in die Mulde geben, mit Streuseln bestreuen und ca. 20 Minuten bei 160 °C backen. Während ein Backblech gebacken wird, wird das andere vorbereitet.
  3. Zum Verzieren einen Teig kneten und kurz kalt stellen. Anschließend kleine Kugeln daraus formen (so klein wie Erbsen).
  4. Die Kügelchen statt Streuseln auf die Kolatschen geben (die Menge müsste reichen; ich habe etwas größere Kugeln gemacht und einige Kolatschen letztendlich doch mit Streuseln bestreut).

Selbstgemachtes Kaffeeeis aus nur 3 Zutaten und ohne Eier

Kaffeeeis erfrischt und gleichzeitig gibt es euch einen Energie-Kick, um einen anstrengenden Tag zu meistern.

35 Min

Arbeitszeit

Zutaten

1 Dose (397 g)
gesüßte Kondensmilch
1 TL
löslicher Kaffee (z.B. Nescafé Gold)
250 ml
Schlagsahne

Zubereitung

  1. Kaffee in 1 EL Wasser auflösen.
  2. Kondensmilch in eine Schüssel geben, den Kaffee hinzufügen und gut verrühren. Schlagsahne dazugeben und weiter mit dem Handrührgerät rühren. Nicht zu lange rühren, sonst könnte statt Kaffeeeis Kaffeebutter entstehen. 🙂
  3. Die Creme nun in eine Dose füllen, zudecken und einfrieren. Diese Eiscreme muss man nicht umrühren.
  4. Wenn sie zu hart wird, vorm Servieren ca. 10 Minuten bei Zimmertemperatur auftauen lassen.

Aprikosen-Joghurt-Torte OHNE BACKEN

Süße Leckereien ohne Backen zubereitet ist das Beste. Dies ist ein Rezept für eine wunderbare Aprikosentorte: Butterkeks-Boden, eine Aprikosenschicht und Joghurtcreme, verziert mit geriebener Zartbitterschokolade. Mhh…

45 Min

Arbeitszeit

Zutaten

Für den Tortenboden:

130 g
Butterkekse
80 g
Butter

Für die Aprikosenfüllung:

500 g
Aprikosen
150 g
Puderzucker
200 ml
Wasser
2 Pck.
Puddingpulver mit Vanille-Geschmack

Für die Joghurtcreme:

300 g
Naturjoghurt
150 g
Puderzucker
250 ml
Schlagsahne
20 g
Gelatine
100 ml
Wasser

Zum Dekorieren:

dunkle Schokolade

Zubereitung

  1. Butterkekse zerbröseln und mit zerlassener Butter verkneten. Anschließend in eine mit Backpapier ausgelegte Tortenform mit 22 cm Durchmesser hineindrücken. In den Kühlschrank stellen und inzwischen die Füllungen zubereiten.

  2. Für die Aprikosenfüllung Wasser und Zucker in den Topf geben. Erwärmen, den Zucker auflösen und die klein geschnittenen Aprikosen hinzufügen und kochen. Wenn die Aprikosenstücke zerkocht sind, Puddingpulver unterrühren und das Ganze zu einem dicken Brei kochen.

  3. Die Masse noch heiß auf dem Tortenboden verteilen und kalt stellen.

  4. Für die Joghurtcreme Jogurt und Zucker verrühren und separat Sahne steif schlagen. Gelatine in 100 ml Wasser auflösen und zum Joghurt geben. Zum Schluss die geschlagene Sahne unter die Joghurtmasse heben.

  5. Auf der kalten Aprikosenschicht verstreichen und zurück in den Kühlschrank stellen. Mit geriebener Schokolade verzieren. Lasst es euch schmecken!